Apfelernte – und was daraus wurde

Apfelernte in unserem GartenWie schon im vergangenen Jahr hing unser Apfelbaum mal wieder richtig voll. Letzte Woche hatten wir einen Eimer voll mit zur Hundeschule genommen, die die Äpfel an die Pferde verfüttern. Was aber mit all den Äpfeln, die noch am Baum hängen? Vergammeln lassen ist ja auch nicht das Wahre und soviele Äpfel würden wir niemals verbrauchen. Dann entdeckte meine Mom eine Anzeige und wir waren alle der gleichen Meinung: DAS ist die Lösung für unser Apfel-Problem

soviele Äpfel an unserem Baum

Nachdem wir diese Woche Urlaub haben, machten wir uns gleich am Montag an die Arbeit und haben alle Äpfel geerntet und in große Säcke gepackt. Wahnsinn, was da zusammenkam. Da hätten wir hunderte von Kuchen backen können und noch immer wären Äpfel übrig gewesen. 

Äpfel in Säcke gefüllt

Mit all den Äpfel fuhren wir dann nach Seenheim, wo wir schon erwartet wurden. Und nun ging alles wirklich ruck-zuck:

mobile Apfelpresse für Apfelsaft

Die Äpfel kamen zunächst in ein Wasserbad, wo sie von Schmutz und Insekten befreit wurden. Dann ging es direkt zum Zerkleinern und die Stückchen wurden von einem netten Mädel zum Pressen vorbereitet.

Apfelsaft schnell und einfach gemacht

Anschließend wurde der Saft zentrifugiert und erhitzt und kurze Zeit später konnte unser Apfelsaft schon in Big Packs abgefüllt werden. Diese Plastikbags wiederum kommen in kleine Umkartons, damit sie nicht umfallen können. Außerdem darf der Saft keine Luft ziehen, damit er möglichst lange hält und nicht anfängt zu gähren.

Unser erster Apfelsaft

Unglaublich, aber es kamen tatsächlich 14 x 5l zusammen und alles garantiert Bio. Umgerechnet kostete das ganze für uns pro Liter gerade mal 90 Cent – inklusive Verpackung. Die Kartons können wiederverwendet werden, so dass wir im nächsten Jahr dann nur die Plastik-Behältnisse brauchen.

Eine tolle Sache, nach knapp 1 Stunde war alles heim im Karton und schon kamen die nächsten. Es war alles gut organisiert und wie man mir mitteilte, ist der Inhalt geöffnet bis zu 4 Wochen haltbar.

Und jaaa einige Äpfel hängen noch, denn meine Enkelkinder kommen am Donnerstag und wollen sicher wieder mit Oma Kuchen backen. 

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Apfelernte – und was daraus wurde

  1. Petra sagt:

    wir haben hier leider keine Obstbäume mehr im Garten, aber zum Glück ganz liebe Bauern nebenan die uns gerade jetzt zur Erntezeit mit frischem Apfelsaft versorgen;) Schmeckt meiner Meinung nach immer am besten und man weiß was drin steckt!

  2. mein opa hat, als er noch lebte, auch aus äpfeln saft machen lassen und ich habe den geliebt!
    liebe grüße!

  3. Pingback: Chris-Ta´s Blog RSS Feed

  4. Pingback: Highlights of the week 37: Burggespenst gesichtet | Chris-Ta´s - Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.