Der 366.Tag des Jahres 2012 – Jahresrückblick

Hmm… der 366. Tag? Ein Jahr hat doch nur 365 Tage? Eigentlich schon, aber in jedem Schaltjahr hat dieses ja bekanntlich einen Tag mehr und somit feiern wir dieses Jahr einen Tag später als sonst. Wie auch immer… Ich habe bisher nur immer die Rückblicke anderer Blogs gelesen und dachte mir, dieses Jahr könnte ich selber einen verfassen.

Im Januar erhielten wir die erfreuliche Nachricht, dass Babyboy unterwegs ist und wohl im Oktober geboren wird. Und bald schon gab es das 1. Ultraschallbild:
Brooklyn kündigt sich an - Ultraschallbild

Im Februar verstarb mein Vater während unseres Wellness-Aufenthaltes in Bad Wörishofen. Wir hatten ihn noch am Tag unserer Abreise besucht und nur einen Tag später bekamen wir dann die traurige Nachricht. Er wurde 83 Jahre alt – im März hätte er Geburtstag gehabt…

wunderschöne Engel - Kunsthandwerk

Im März hatte meine Oma ihren 100. Geburtstag. Sie ist zwar nicht mehr fit und pflegebedürftig, aber ein Lächeln hat sie dennoch immer auf den Lippen, wenn sie uns sieht. Wir freuen uns auf jeden Tag, den wir wir mit noch erleben dürfen…

Oma - 99 Jahre - und Virginia - 3 Monate

Im Juni nahm sich meine Mom nach über 15 Jahren eine Auszeit und Oma kam für eine Woche ins Seniorenheim. Sie verbrachte eine Woche mit meiner Schwester auf Teneriffa und irgendwie waren wir im großen Haus dann ganz alleine  – ungewohnte Situation… Wir besuchten Oma jeden Tag während sich meine Mom etwas erholen konnte.

Im Juli verbrachten wir zunächst ein paar Tage mit Bloggi in Berlin, um danach gleich unseren Jahresurlaub in der Türkei zu verbringen. Wir hatte das für uns beste und schönste Hotel überhaupt: mit nur 16 Zimmern direkt am Strand und einem sehr netten Chef, der perfekt deutsch sprach: Danke nochmal an Safak für die tollen Tage bei Dir!!

 

Safak Beach - Türkei

 

Im August verbrachten wir zusammen mit meiner Schwester ein tolles Wochenende am Tegernsee. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich zuletzt mit ihr im Urlaub war… Es war sehr schön und entspannend – waren ja u.a. auch im Monte Mare. 

Im September wurde mein Enkelsohn Brooklyn Tyler 3 Wochen zu früh geboren. Ironie der deutschen Bürokratie: Brooklyn alleine als Name wird hier in Deutschland nicht anerkannt – es muß ein 2. Name dabeistehen, damit das Geschlecht erkenntlich wird – naja, ob dem Beamten klar ist, welchem Geschlecht der Name Tyler zuzuordnen ist…

Brooklyn Tyler * 23.09.2012

Im November verstarb mein Onkel. Er war sehr krank und für ihn war es wohl eher eine Erlösung. Er musste seit Jahren zweimal in der Woche mit dem Taxi zur Dialyse und war zudem starker Diabetiker.

Im Dezember besuchten wir am 2. Adventssonntag nachmittags noch den Weihnachtsmarkt und abends noch fuhr mein Sohn trotz starker Schmerzen selber ins Krankenhaus: Verdacht auf Blinddarm. OP am nächsten Tag. Die verlief soweit wohl ganz gut, nur hatte er mit der Wundheilung Probleme und bekam sogar eine Bauchdeckenentzündung. Das ganze ging bis kurz vor Weihnachten – als die Fäden gezogen wurden war dann noch ein Loch, das sich aber bis heute gut verschlossen hat. Und weil ihm diese OP wohl nicht reichte, kam er am 2. Feiertag nachts per Notarzt wieder ins Krankenhaus: dieses Mal wurde ihm ein Nierenstein entfernt. Davon erholt er sich derzeit 

Weihnachtsmarkt Anwanden 2012

Wie wohl bei jedem gab es traurige und auch viele schöne Momente. Und je länger man über das vergangene Jahr nachdenkt, umso mehr fällt einem wieder ein… und man fragt sich, was wohl das nächste Jahr so bringen wird…

Zunächst gratuliere ich meiner Schwester zur Selbständigkeit: Ihr neues Kosmetikstudio ist toll und die erste Behandlung habe ich schon gebucht. 

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins Neue Jahr !!

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Der 366.Tag des Jahres 2012 – Jahresrückblick

  1. Tja so ein Jahr bringt viel. Gutes aber auch weniger Gutes. Oft fragt man sich im nachhinein wie man das alles geschaft hat! Aber der Mensch ist stärker als er aussieht. Und man muss sich immer Sagen: Es kann nur besser werden. Und daran fest glauben!
    In diesem Sinne wünsche ich Dir und deinen Lieben einen guten Rutsch ins jahr 2013! Glück, Zufriedenheit und vorallem aber Gesundheit – denn ohne die ist alles nix!
    Liebe Grüsse
    Manu

  2. Desiree sagt:

    Was für ein jahr….schoin wirklich sehr ereignisreich. ich wünsche dir jedenfalls alles erdenklich gute fürs neue Jahr 🙂 LG Desiree

  3. Romy sagt:

    Ein sehr bewegendes Jahr bei Euch. Die Freude über den kleinen Schatz und gleichzeitig die Trauer. Ich hoffe auf ein super Jahr 2013 für uns alle und drücke fest die Daumen. Bei meinem Jamie ist es auch so, dass es noch einen 2. Namen benötigte. Deshalb heißt er Jamie John, aber nur wenn wir schimpfen müssen 😉

    LG Romy und nochmals alles Gute für 2013 für dich und deine ganze Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.