Essbare Landschaften – Feines vom Gärtner und vom Koch #food

***Anzeige***
Heute darf ich Euch wieder einen außergewöhnlichen Online-Shop vorstellen: Essbare Landschaften. Was sich dahinter verbirgt? Das versuche ich Euch jetzt näherzubringen:
In einem tollen Videobericht habe ich erfahren, daß Olaf Schnelle sich vor längerer Zeit schon auf die Spuren von Rüdiger Nehberg machte, der ja für seine Überlebenskünste bekannt wurde (Mir persönlich ist Rüdiger Nehberg durch seine Bäckereien in Hamburg bekannt, als ich dort noch wohnte). Dieser ernährte sich ja von allem, was er so gefunden hatte und so machte sich Olaf Schnelle ebenfalls auf die Suche – und fand nicht nur Wildkräuter, sondern auch das, was wir als Unkraut bezeichnen.
Mittlerweilen werden nahe der polnischen Grenze seltene Wild- und Würzkräuter angebaut und veredelt. Es sind schon über 100 verschiendene Sorten, die nach Bioland-Richtlinien angebaut und vertrieben werden. Auch Sterneköche schätzen diese edlen Kräuter und setzen diese ein. Zusammen mit dem früheren Koch Ralf Hiener wurde das Unternehmen gegründet und ist derzeit in der 11. Saison.
Der tolle Online-Shop ist in 3 tolle Kategorien aufgeteilt:
Vom Gärtner – Vom Koch – von Anderen 
 
Vom Gärtner bekommt Ihr in den Unterkategorien frische und getrocknete Kräuter, frische Blüten und Salate aber auch Saatkräuter usw.
Vom Koch bekommt Ihr leckere Fruchtaufstriche, Aromazucker, Aromasalze, Öle usw.
und von den Andren bekommt Ihr z.B. vom Gutshof Krimvitz auf der Insel Rügen ein leckeres Müsli. Hierfür wird in einem kleinen Kupferkessel Haferflocken und Sonnenblumenkerne von Hand geröstet. Dafür stellt sich die Gutsherrin höchstpersönlich hinter den Herd.
Ihr seht, es ist hier wirklich alles etwas ganz Besonderes und ich freute mich, daß ich was von diesem Besonderen folgende Testprodukte zugeschickt bekam:
Schon beim Öffnen des Behälters strömte mir ein toller Duft entgegen. Da in der Beschreibung des Bärlauch-Kräuteröls zu lesen war, daß man dieses auch ganz einfach mit Brot und Salz essen kann, habe ich das gleich mal ausprobiert:
Das Öl duftet nicht nur sehr lecker, es hat auch eine tolle Farbe. Ich habe es auch zu Cocktail-Tomaten und Salatblättern zum Ditschen gereicht – einfach lecker!!
Der Preis für 250 ml beträgt zwar 9,35 € aber das ist diese Köstlichkeit auch wert.
Außerdem bekam ich ein tolles Postkartenset zugesandt. Die Fotos sind sehr gelungen und auf der Rückseite befinden sich jeweils leckere Rezepte und ich könnte mir diese sogar in einem Bilderrahmen gut vorstellen. Dieses Set ist in einem durchsichtigen Schuber und kostet 14,90 €.
Bezahlen könnte Ihr per Bankeinzug, per Paypal oder per Überweisung/Rechnung.
Die Versandkosten betragen 4,90 € für dhl-Standard-Verand, 14,50 € für den Express-Versand, ab 150€ ist die Lieferung versandkostenfrei. Alle Frisch-Kräuter, Frisch-Salate, Frische Würzkräuter usw. werden ausschließlich per Express verschickt um bestmögliche Frische und Qualität zu bieten. 
Es gibt soviele tolle Rezepte, Produkte und Infos bei den Essbaren Landschaften zu entdecken – hier werde ich sicher noch etwas länger verweilen und in den tollen Kreationen stöbern.
Toll finde ich auch den Blog, da ich hier z.B. nachlesen konnte, daß mein Bärlauch-Kräuteröl erst letztes Jahr kreirt wurde. Das Rapsöl kommt von einem Ölmüller Nahe Neubrandenburg und ist für sich schon ein hervorragendes Produkt mit einem milden Artischocken-Geschmack. In einem speziellen Verfahren wurde es mit den frischen Kräutern von Essbaren Landschaften versetzt.
Vielen Dank an Essbare Landschaften für mein tolles Bärlauch-Kräuteröl und die wirklich schönen Postkarten.
Essbare Landschaften auch bei Facebook
Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more
 testzusatz

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter ...ausprobiert, Food veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Essbare Landschaften – Feines vom Gärtner und vom Koch #food

  1. Testmama sagt:

    Wow, das sieht lecker aus (und die Teller sind ja eine Wucht!)
    Toller Bericht!

  2. Bester Puschel sagt:

    Mann…., was es nicht alles gibt. Richtig Klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.