Grippe oder „nur“ Erkältung

***Gesundheit***Ratgeber***
Wie Ihr schon mitbekommen habt, herrscht bei uns derzeit der Ausnahmezustand. Nachdem mein Mann mit der Grippe angefangen hat und jetzt die 4. Woche zuhause ist, hat es meine Schwiegermutter schlimmer erwischt: Sie liegt noch immer im Krankenhaus und durfte zeitweise nur mit Schutzbekleidung besucht werden. Bei  mir war nach 6 Tagen alles wieder gut, aber die Ansteckungsgefahr war lange nicht gebannt. Aber wann ist es „nur“ eine Erkältung und wann handelt es sich um eine richtige Grippe?

Schon im Radio bei uns war zu hören, dass Mittelfranken derzeit von einer heftigen Grippewelle heimgesucht wird. Und auch im Krankenhaus ist alles überbelegt, die Leute liegen teilweise auf den Gängen, was einen Aufenthalt nicht gerade schön macht. Und weil auch in der Schule auf die Grippefälle aufmerksam gemacht wurde und diese sogar gemeldet werden müssen scheint es doch schlimmer zu sein, als man oft denkt.

Krankenhaus von Innen Neustadt Aisch

Erkältung, Grippaler Infekt oder Grippe?
Spricht der Arzt von einem grippalen Infekt, so meint er damit die allseits bekannte Erkältung. Die Erkältung kündigt sich schleichend an und verschwindet nach einigen Tagen wieder – die Grippe kann Wochen andauern. So sagt man bei uns: Erkältung kommt 3 Tage, bleibt 3 Tage und verschwindet nach 3 Tagen. Die Grippe kann durchaus 3-4 Wochen oder noch länger dauern. 

Grippe - Besuch beim Arzt

Unterschiede Grippe und Erkältung
Von einer echten Grippe (Influenza) spricht mann dann, wenn die Erkrankung plötzlich auftritt. Hier sind meist Viren der Auslöser, die meist mit Antibiotika behandelt werden müssen. Starke Abgeschlagenheit, starke Kopfschmerzen und hohes Fieber gehören zum Krankheitsbild, die Symptome sind schwer und lang andauernd. Ein Arztbesuch ist unumgänglich – bei meiner Schwiegermutter wurde sogar ein  Abstrich gemacht, um die Viren nachzuweisen.

Die Erkältung kommt meist mit Ankündigung wie z.B. Kratzen im Hals oder häufiges Niesen. Meist hat man leichte Kopfschmerzen und eine erhöhte Temperatur und Schnupfen gehört hier auf jeden Fall dazu – bei einer Grippe tritt dieser in seltenen Fällen auf. Eine Erkältung kann man meist mit Hausmitteln oder frei erhältlichen Medikamenten behandeln.

Grippe-Impfung – Sinn oder Unsinn?
Es gibt – zumindest bei unserem Arzt – jedes Jahr im Herbst die Aufforderung zur Grippeimpfung. Ob diese Impfung sinnvoll für einen selber ist, sollte man mit seinem Arzt besprechen. Ich hatte vor Jahren eine Impfung und landete danach im Krankenhaus (Unverträglichkeit). Empfohlen wird die Grippeimpfung vor allem für ältere Menschen, chronisch Kranke und Schwangere da hier ein erhöhtes Risiko besteht, dass die Erkrankung schwerwiegende Folgen haben könnte. Und tatsächlich ist meine Schwiegermutter schon schlimm dran gewesen, wobei wir nicht wissen, wie die Krankheit verlaufen wäre, wenn sie geimpft wäre.

Ich denke, dass mit der Impfung sollte jeder für sich entscheiden. Wir selber haben einfach auf Hygiene geachtet (richtiges Händewaschen, Desinfektionen, Taschentücher nur 1x verwenden usw). Laut unserem Arzt ist damit schon viel getan und die Antibiotika tun das weitere. Eine Ansteckung ist damit nicht mehr möglich und das Baby wäre ohnhin durch die Muttermilch geschützt. Trotzdem habe ich die ersten Tage einen Besuch vermieden (auch wenn es wirklich sehr schwer fiel). Schwiegermutter darf am Donnerstag wieder nach Hause und meinem Mann geht es auch schon wieder ganz gut – alles ohne Impfung gut überstanden und den kleinen Mann kann ich zwischenzeitlich auch ganz ohne schlechtes Gewissen in den Arm  nehmen.

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter Lifestyle, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Grippe oder „nur“ Erkältung

  1. Petra sagt:

    Hallo liebe Christa,
    Dein Beitrag gefällt mir richtig gut. Viele verwechseln oft eine starke Erkältung mit einer Grippe. Die Grippeschutzimpfung muß ich mir leider jedes Jahr verpassen lassen, da meine Lungen durch das Emphysem schon ziemlich geschädigt sind,sollte ich das Risiko so gering wie möglich halten mir eine Grippe einzufangen meint mein Arzt. Ohne die Einschränkungen würde ich wohl auch darauf verzichten und mich an die normalen Hygienerichtlinien halten um mich wenn möglich nicht anzustecken.

    lieben Gruß
    Petra

  2. Silvia sagt:

    Unsere Familie schlägt sich schon seit Wochen damit rum und es wandert von einem zum anderen. Schlimm ist es diesmal das es mehrere Wochen anhält und sehr hartnäckig ist. Aber zum Glück lässt es nun endlich nach. Wünsche dir und deiner Familie gute Besserung!

  3. testandtry sagt:

    Ich wünsche dir gute Besserung! So eine Grippe ist manchmal recht hartnäckig. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.