Grün – Gelb – Weiß – Tee in über 850 Sorten

Regelmäßige Leser meines Blogs wissen ja, daß ich täglich Tee trinken. Zugegeben, zuerst kaufte ich auch diese billigen Packungen für wenig Cents, bei denen die Verpackung meist so aussieht, als würde diese schon seit Monaten in den Regalen stehen. Letztes Jahr gewann ja mein Mann diese große Packung Tee aus Frankreich – und da bemerkte ich erstmals den Unterschied von billig zu gutem Tee. Daß man das ganze aber noch eine Stufe steigern kann, davon möchte ich Euch heute einen kleinen Einblick geben:

Der bio-zertifizierte Tea-Shop von Tea-House.de bietet derzeit über 850 verschiedene Sorten und hat somit Europas größte Tee-Auswahl. Werner Merten, der zudem ein Ladengeschäft in der Münchner Innenstadt hat, prüft sogar die hohe Qualität vor Ort. So war er erst jetzt wieder auf einer beeindruckende Reise in Japans südliche Anbaugebiete. Tolle Beiträge, sensationelle Fotos und interessante Infos man auf dem Tee-Blog nachlesen. 

Im Shop findet man viele – zumindest mir – unbekannte Sorten und von einigen bekam ich kleine Proben. Hier nimmt man schon den Duft beim Öffnen wahr und auch der Inhalt ist bei jeder Sorte anders. So wie bei diesem Jade Pearl:

Für diese erlesene Spezialität werden die Teeblätter nach der Pflückung mit frischen Jasminblüten vermischt, was sehr aufwendig ist. Anschließend werden von Hand die Blüten wieder aussortiert – was sich mehrmals wiederholt. So bleibt der liebliche Duft der Jasminblüten in den Teeblättern, die nun zu kleinen Kügelchen gerollt werden. 

Ich habe in ein 200ml-Glas einige Kugeln mit heißem Wasser aufgegossen (dieses sollte vorher 1-5 Min. abgekühlt werden). Nun wartet man, bis diese Kügelchen auf den Boden gesunken sind und kann so den Tee abtrinken. Bei dieser Sorte kann man anschließend noch 2-3 Mal Wasser nachgießen. Der Jade Pearl – Jasmintee schmeckt sehr lecker, sehr mild. Er wird auch als Dragon-Pearls bezeichnet und ist ein absoluter Spitzentee chinesischer Teemanufaktur – den muß man genießen. 

Dieser Gelbe Tee – Kekecha – hat einen extrem niedrigen Tein-Gehalt von nur 0,35%. Er hat seinen Ursprung in den hohen Bergen der Provinz Guangdong. Er hat eine sehr belebende Wirkung und viele wohltuende Eigenschaften, weshalb er lange zeit ein Privileg buddhistischer Mönche war. Sein Aroma ist berühmt, weil es Spuren von Schokolade und Kaffee enthält. Der Tee stammt meist von wildwachsenden Teesträuchern und wird 2 Stunden unter freiem Himmel gewelkt. Danach wird er bei 180 – 200 Grad von Hand getrocken und zum Abkühlen auf Bambusmatten verteilt. Nach der Lagerung (zwischen 6-48 Stunden) wird er bei 26 Grad noch 2x über Holzkohle getrocknet. 

Woher ich das alles weiß? Auf jedem Tütchen sind die Infos zum Tee aufgeklebt, so daß man auch weiß, was man gerade in den Händen hält. So wird dieser gelbe Tee ebenfalls mit gekochtem Wasser, das man 8 Minuten abkühlen läßt, aufgegossen. Vom Aroma her würde ich ihn als sehr frisch mit einer leicht nussigen Note bezeichnen.

Der Weiße Tee ist eigentlich Grüner Tee, aber da dieser kleine weiße Härchen auf den Blattknospen hat bekam er daher seinen Namen. Hierfür wird eine eigene Züchtung verwendet, die besonders viele dieser weißen Härchen ausbildet. Die frischen Teeblätter welcken zunächst einige Zeit im Freien und werden ca. 20 cm hoch ausgebreitet und getrocknet. Diese Sorte wird nicht gerollt oder sonstiges, da sonst die feinen Härchen abbrechen würden.

Auch hier wird der Tee mit heißem Wasser aufgegossen und sobald die Teeblätter auf den Boden gesunken sind, kann man ihn einfach abtrinken. Er kann ebenfalls mehrmals mit Wasser nachgegossen werden. Das finde ich super, so kann ich diese Sorte z.B. in meinem Shuyao verwenden – Ihr wisst nicht, was das ist? Dann einfach HIER nachlesen.

Natürlich gibt es auch ganz viele aromatisierte Teesorten, wie z.B. Morgentau, Bratapfel oder auch den Alpen Muh – ein Kakao-Tee, den man in kochendem Wasser einige zeit köcheln läßt und dann frische Milch hinzugibt. Den werde ich morgen mal ausprobieren – er riecht wirklich so richtig nach Kakao. 

Am Besten, Ihr lest auf der Seite von TeaHouse selber nach, was Euch interessiert. Es gibt viele Infos, Videos, einen Teekatalog und sogar Teekurse werden angeboten. Schade nur, daß München nicht gleich nebenan liegt. Aber sollte ich mal wieder in der Ecke sein, werde ich mir das Ladengeschäft am Sendlinger Tor ganz bestimmt besuchen. 

Übrigens: In dieser Saison werden 75 Sorten an leckeren Sorten Herbst-Wintertees geboten – das ist ein Tee-Rekord!

 

Produktsponsoring by www.teahouse.de

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter ...ausprobiert, Food, Geschenkideen, Labels veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Grün – Gelb – Weiß – Tee in über 850 Sorten

  1. Bester Puschel sagt:

    Wow…der Shop hat ja echt ne Auswahl. Ich liebe gerade im Herbst/Winter schöne Tees und werde mich dort mal umschauen. LG

  2. Margit sagt:

    Muss ich mich mal umschauen, ich liebe Tee .Lg Margit

  3. Desiree sagt:

    Also besonders der Erste klingt dich sehr interessant, ich bin zwar kein Teetrinker aber mein Mann schon. So wie du es alles beschrieben hast hört es sich richtig toll an. LG Desiree

  4. Ingrid sagt:

    Wow, der Shop hat wirklich eine große Auswahl. Besonders die „Jade Pearls“ finde ich super. lg Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.