Ich brauche einen Saugroboter #Helfer

***Technik***Wohnen***
Vergleichsportal SaugroboterTestBerufstätig, zwei Fellnasen zuhause und viel unterwegs, da wäre Hilfe im Haushalt schon von Vorteil. Gerade zum Fellwechsel verlieren Hunde (und oftmals auch Katzen) Haare in Massen und man kommt mit dem Staubsaugen kaum hinterher. Schon oft habe ich mir überlegt, ob ich mir nicht so einen Saugroboter zulegen soll, der sich ganz einfach diese Hinterlassenschaft während meiner Abwesenheit annehmen könnte. Aber welches Modell? In welcher Preisklasse? Ist teuer auch wirklich immer besser?

Mittlerweilen findet man ja so einige Saugroboter im Handel und wie bei den vielen anderen Dingen des täglichen Lebens bleibt immer die Frage, welches Modell ist für mich das Richtige? Welcher Saugroboter ist für meine Wohnung geeignet und kann er auch ohne Überwachung durch die Räume flitzen oder muß ich ständig daneben stehen und kontrollieren?

Saugroboter - welcher ist der richtige??Bildquelle: www.gafis-testblog.com

Was ist ein Saugroboter?
Mal ehrlich, gehört Staubsaugen zu Eurer Lieblingarbeit im Haushalt? Also meine ehrlich gesagt nicht. Die Hunde haben Angst und flüchten schon, wenn ich den Staubsauger nur in die Hand nehme. Außerdem ist mein Sauger laut und die ganzen Hundehaare auf dem Teppich saugt er auch nicht wirklich ab. Ich bin mir nicht sicher, ob das so ein Saugroboter könnte, aber zumindest findet er seinen eigenen Weg durch den Rest der Wohnung und kann oft ohne größere Probleme zwischen den unterschiedlichsten Böden wechseln. Dazu haben die meisten Saugroboter seitliche Bürsten, um auch in den Ecken ganze Arbeit zu leisten. Während man bei herkömmlichen Staubsaugern immer das Kabel hinter sich herziehen muß (mein Mann schimpft mich immer, weil ich das Kabel nie ganz aus dem Sauger ziehe) werden Staubsaugerroboter mit Akkus betrieben. Die Akkuleistung varriert mit den Modellen wobei einige Saugroboter sogar selbständig in die Ladestation fahren können, wenn die Leistung dem Ende zugeht. Einige Modelle können sogar Treppen erkennen, was bei uns im Zweifamilienhaus nicht schlecht wäre denn dann könnte der Saugroboter gleich in der unteren Wohnung weitermachen… Praktisch sind auch Timer, mit denen manche Modelle eingestellt werden können und einige lassen sich schon per App steuern. Saugroboter haben keine Staubsaugerbeutel sondern verfügen über Auffangbehälter, die ganz einfach entleert werden können. Ob das allerdings für Allergiker so gut ist bleibt hier mal dahingestellt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ich sofort niesen muß, wenn ich den Beutel nur in die Hand nehme – und der wird bei Entnahme verschlossen. Bei diesen Auffangbehältern fliegt der Inhalt ja direkt in die Tonne und kann sich beim Entleeren schön verteilen.

Auffangbehälter SaugroboterBildquelle: www.gafis-testblog.com

Saugroboter im Test
Noch vor Jahren mußte man sich durch unzählige Seiten klicken um alle Infos zu allen Modellen zu erhalten. Heute gibt es Webseiten, die sich zur Aufgabe gemacht haben, die unterschiedlichsten Produkte miteinander zu vergleichen. So findet man bei Saugroboter Test viele Testberichte zu einzelnen Modellen mit Beschreibung, technischen Daten und auch Fragen & Antworten. Oft findet man sogar eine Bedienungsanleitung zum downloaden, hier hat man wirklich an alles gedacht. 

Auf diesem Vergleichsportal findet man die Saugroboter sowohl nach Testsieger als auch nach Preis-Leistungsverhältnis sortiert. Im Preissegment bis 300€, bis 500€ und ab 500€ sind nochmals alle getesteten Modelle aufgeführt. Super finde ich die eingefügten Unboxing- und Testberichte-Videos, die zu den jeweiligen Modellen hochgeladen wurden. Bilder sprechen für sich, Videos sind ja doch nochmal „näher“ an der Realität und zeigen auch die getesteten Modelle direkt im Einsatz. Dazu findet man jeweils noch einen Button, der einen zum Angebot zu amazon weiterleitet. 

Fazit:
Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen Saugroboter anzuschaffen sollte sich auf jeden Fall die passenden Vergleichsportale ansehen. So wußte ich z.B. bisher noch gar nicht, das manche Geräte sich merken können, wo sie schon gesaugt haben während andere „wahllos“ im Raum herumsaugen. Nicht immer ist teuer am Besten. Oft haben Geräte auch viel Schnickschnack, der nicht unbedingt für jeden Haushalt geeignet ist. Oft wird man auch auf Problematik aufmerksam gemacht, die man normal gar nicht hinterfragt hätte. Ich habe nun „mein“ Modell gefunden, muß aber dann doch noch etwas sparen, um mir den Wunsch nach Hilfe im Haushalt bald erfüllen zu können.

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sonstiges, Wohnen/Haushalt/Garten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Ich brauche einen Saugroboter #Helfer

  1. Leane sagt:

    Wir wollten uns auch mal einen zu legen und hatten im Fernsehen mal etliche Berichte dazu gesehen , ich bin da immer m
    Noch skeptisch
    LG Leane

  2. Filine sagt:

    So ein Saugroboter kann eine große Hilfe sein, denke ich. Wir haben auch überwiegend glatte Böden im Haus-da wäre das sicher von großem Vorteil. Toll das es sowas gibt! Liebe Grüsse

  3. Ich finde Staubroboter als gute Helfer 😉 Mein Sohn hat auch einen, aber da bei uns alles sehr eng zugeht 🙁 lohnt sich das leider nicht *schnief …

    LG Katrin

  4. Ben sagt:

    Saugroboter sind eine wirklich tolle Erfindung! Ich bin ein großer Fan von den ganzen Robotern, so lange diese nicht Überhand nehmen 😀

  5. Simon sagt:

    Hi ChrisTa,

    vielen Dank für den Artikel.
    Ich habe mir damals auch einen Saugroboter angeschafft um die Überhand über die Haare meiner Katze zu gewinnen. Das hat auch sehr gut geklappt. Nur für die Ecken und das Sofa braucht man hin und wieder doch noch mal einen normalen Staubsauger.

    Hast du dir deinen Saugroboter schon gekauft und erste Erfahrungen gemacht?

  6. Andy sagt:

    Sehr informativ, aber was ist das für eine Marke/Modell? Wir haben einen von iRobot zuhause und sind mit diesem total zufrieden. Wie Simon schon geschrieben hat 🙂 Wir haben auch zwei Katzen und da sammeln sich die Katzenhaare auf dem Laminat täglich. Und unseren Saugroboter können wir auf einen Zeitplan programmieren, sodass er anfängt zu saugen wenn wir an der Arbeit sind und wenn wir nach hause kommen ist der Boden „sauber“. Klar das es keinen herkömmlichen Staubsauger ersetzt aber so ein kleiner Putzteufel ist schon eine enorme Hilfe.

  7. Tanja sagt:

    Ich hab meiner Schwester zu Weihnachten einen geschenkt, nachdem ich vorher auch ordentlich Preise verglichen habe, denn es gibt mittlerweile ja auch gute für relativ kleines Geld. Meine Schwester (und vor allem ihr Lebensgefährte^^) war immer am meckern, dass so viele Katzenhaare herum liegen und das ihr die Zeit fehlt das sauber zu halten, da sie momentan viel mit dem kleinen zu tun. Sie hat sich über das Geschenk riesig gefreut und ist auch immer noch sehr zufrieden damit.
    Ich hoffe das du mit deinem Modell glücklich wirst und wünsch dir einfach mal viel Spaß mit der gesparten Zeit die du nun mit deinen Hunden verbringen kannst 🙂

  8. Vergleichen sollte man definitiv! Vorallem wenn man z.B. Tiere hat die viel Haaren, viele Modelle kommen damit einfach nicht klar.
    Wir haben jetzt schon länger den iRobot Roomba 650 im Einsatz, selbst bei 2 Katzen, die viel Haaren, zickt dieser nicht rum.
    Natürlich kostet er auch mehr als viele andere Saugroboter, aber am Ende hat es sich ausgezahlt!

  9. Ich finde es recht angenehm wenn unser kleiner Staubsauger Roboter durch die Wohnung huscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.