Jawbone Up24: die Up-App und mein bisheriges Fazit

Jawbone Up 24 in orangeDerzeit teste ich das Fitness-Armband Jawbone Up24, in nettes Gadget, dass die persönlichen Aktivitäten und den Schlaf kontrollieren kann. Das Armband selbst und diversen Funktionen hatte ich Euch schon vorgestellt, heute zeig ich Euch die Up-App, die man benötigt, um die gespeicherten Daten abzurufen. 

Ich verwende die Up-App ist sowohl für iOS als auch für Android verfügbar und steht kostenlos zum Download verfügbar. Ich verwende es derzeit auf meinem Android-Handy und bisher lief alles ohne Probleme. Nachdem einige persönliche Daten eingegeben wurden,wird das Band mittels Bluetooth verbunden. 

Die Up-App

Training eingeben Up-App

Ob und wann man geweckt werden möchte, in welchen Abständen man bei Inaktivität erinnert werden möchte können nun eingestellt werden. Nachdem die Taste am Jawbone Up24 Fitness Armband gedrückt wurde, leuchtet die Sonne auf, jeder Schritt wird nun gezählt und per Bluetooth übertragen. Bei Inaktivität wird man per Vibration ans Bewegen erinnert. Um in den Schlafmodus zu wechseln, wird wieder die Taste gedrückt, bis der Mond aufleuchtet. Wer zwischendurch in Nickerchen macht, kann dies manuell eingeben und die Zeit wird zur Schlafenszeit addiert. Bei sportlicher Aktivität kommt die Stoppuhr-Funktion zum Einsatz. Nach Beendigung gibt man ein, was man gemacht hat (Ergometer, Laufen,Wandern usw). Es ist auch möglich, seine Ernährung einzugeben, bzw. einzuscannen, was ich persönlich aber nicht nutze. 

Tipps von der Up-App

Die Up-App ist mit mehreren Fitness- und Gewichtskontroll-Tool kompatibel und analysiert nun aufgrund der Daten den Schlaf, die Ernährung und auch das Training und schlägt daraufhin einfache Änderungen vor, damit man den Tag ausgeruhter und glücklicher angehen kann. Ich staunte nicht schlecht als ich aufgefordert wurde, abends schon um 22 Uhr schlafen zu gehen. Achja, wem das allein keinen Spaß macht, der kann mit Freunden usw. ein Team bilden und sich gegenseitig anfeuern.

Up-App Zusammenfassung

So sieht dann die Zusammenfassung am Abend aus: zu wenig geschlafen, aber das Ziel von 10.000 Schritten/Tag erreicht. Morgns erhält man dann wertvoll Tipps und Anregungen, die ich sehr gern lese und als ich 50.000 Schritten erreichte erhielt ich sogar diese Nachricht:
Etappenziel Up-App

tägliche Auswertung Jawbone Up24

Schlafprotokoll Jawbone Up24

Die tägliche Aktivitäts-Auswertung (oben, orange) zeigt alles Wichtig an: aktiv Zeit, längste Inaktivität, den Kalorienverbrauch und bei der Schlafauswertung (oben, blau) wird angezeigt, wie lang man zum Einschlafen brauchte, wie lange man wach war usw.

Mein Fazit:
Ich nutze das Fitness-Armband nun seit ca. 4 Wochen und finde es super. Ich spüre es kaum, lediglich morgens habe ich ab und an leichte Druckstellen am Arm. Die Synchronisation via Bluetooth erfolgt ziemlich rasch, Ausfälle hatte ich bislang keine. Ich werde ehrgeizig, versuche das Ziel von gestern zu überbieten und versuche auch, genügend Schlaf zu bekommen. Nachdem ich seit heute wieder arbeite, stehe ich bei jeder Vibration an meinem Arm auf und laufe ein paar Schritte. Das Armband selber und auch die App sind einfach und verständlich zu bedienen. Ich hoffe, nächste Woche wieder mit dem Laufen beginnen zu können, damit ich auch die kompatible Lauf-App testen kann. Bei einem Blick auf meine Auswertungen habe ich doch schon einiges verändert (längere Schlafenszeiten, mehr Bewegung). Und weil ich das so beibehalten möchte, werde ich jetzt auch gleich schlafen gehen…

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

Werbung

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter ...ausprobiert, Apps, Technik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.