Joghurt selber machen – schon ausprobiert?

Joghurt selber machenWährend meiner Mittagspause in der Arbeit esse ich meist Joghurt oder Quark. Natürlich wechsel ich dabei auch ab, aber oft werden die gleichen Sorten angeboten. Auch meine Oma, die schon lange ihren 101. Geburtstag feiern konnte, mag noch immer am liebsten Joghurt und Quarkspeisen, meist pur, da sie leider nicht mehr richtig kauen kann. Sicher kennt ihr das, wenn im Joghurt Fruchtstücke oder kleine Kerne enthalten sind. Während es normalen Leuten keine Probleme bereitet, ist es für meine Oma schon sehr problematisch. 

Heute nun erzählte mir meine Mom, dass Oma früher ihren Joghurt immer selber gemacht hat. Dazu wurde Milch aufgekocht, um eventuelle Bakterien abzutöten und danach wieder runtergekühlt. Heutzutage kann man die H-Milch verwenden, ein Aufkochen ist hierbei nicht nötig. Nachdem die Milch ca 40Grad hatte (sie prüfte das mit einem Finger, die Milch durfte  nicht mehr zu heiß sein) kam Naturjoghurt dazu. Bei höherer Temperatur würden nämlich die Milchbakterien absterben. Abgefüllt wurde in kleine Gläser, die dann mit einem Tuch umwickelt und ins Bett gestellt wurden. Dabei durfte keiner ins Schlafzimmer, da die Gläser nicht bewegt werden durften. Da standen sie nun bis der Joghurt fest war. In den Wintermonaten hatte sie die Gläser neben die Heizung gestellt. Von dem Joghurt hob sie eine kleine Menge auf, um damit den nächsten Joghurt anzusetzen.

Naturjoghurt mit Marmelade

Heute kann man mit Hilfe einer Joghurtmaschine viel einfacher Joghurt selber machen: Der Milch – H-Milch, Sojamilch oder Ziegenmilch – werden Joghurtkulturen zugegeben, wobei diese unterschiedlich in der Zusammensetzung sein können. Diese und auch die Bakterienstämme sind relevant für die Herstellung. Hierzu kann man z.B. fertiges Fermentpulver verwenden, das viele lebendige Bakterien in hoher Konzentration enthält Diese verarbeiten den Milchzucker in der Milch und machen diese dickflüssig, was zum perfekten Joghurt führt.  Bei probiotischem Joghurt werden spezielle Mikroorganismen zugegeben, die in großer Zahl die Passage durch den Magen schaffen und sich im Darm ansiedeln können. Ob und inwieweit das erwiesen ist, vermag ich nicht zu sagen, dazu gibt es genug Infos zum Nachlesen.

Wir werden es einfach mal ausprobieren. Selbstgemachter Joghurt soll ja besser schmecken – besonders morgens zum Müsli.  Auch der Zusatz von Früchten ist möglich, so dass wir ihn so verfeinern könnten, wie wir es gerne hätten. Oft gibt es im Supermarkt die Standard-Sorten Erdbeere, Pfirsich-Maracuja und Himbeere oder die, die wir nicht mögen. Haltbar ist selbstgemachter Joghurt übrigens ca. 5-7 Tage – sofern er nicht schon vorher aufgegessen wurde.

Habt Ihr Joghurt schonmal selber gemacht und wenn ja, nutzt Ihr Joghurtmaschinen? Schmeckt selbstgemachter Joghurt wirklich anders??  

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & morePR/Werbung

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter Food veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Joghurt selber machen – schon ausprobiert?

  1. Manuela Diestel sagt:

    Oh, dass hört sich aber interessant an. Macht mich sehr neugierig.

  2. da bin ich ja gespannt wie so eine maschine funktioniert 🙂
    liebe gruesse!

  3. Romy sagt:

    Ach echt, das klingt interessant – ich könnte ihn zwar maschinell herstellen, aber so ist es auch mal was anderes. Tolle Idee, werde ich mit den Kids probieren.

    LG Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.