Laufen ohne Ängste – Pacemaker X30 #laufband #fitness

***Anzeige***Sport***Lifestyle***
Joggen mit MandyMal ehrlich, als Frau habe ich schon immer ein wenig Angst, alleine Laufen zu gehen. Mal läuft gerade im Sommer oft mit wenig Kleidung, hat dann womöglich noch sein Smartphone sichtbar am Arm und die Ohrstöpsel in den Ohren. Und obwohl ich die Lautstärke nicht immer voll aufdrehe habe ich mich schon das ein oder andere Mal erschrocken, wenn mich von hinten plötzlich ein Radfahrer überholte. Aber auch als ich im vergangenen Jahr mit dem Bike zur Arbeit fuhr war wir zunächst ein wenig unwohl, als da am Wiesengrund plötzlich ein Mann neben seinem Fahrrad lag. Hier kam dann zum Glück noch jemand dazu und es stellte sich heraus, dass er wohl einen „über den Durst getrunken hatte. 

Ich bin meist von zuhause aus losgelaufen und habe mich dann irgendwo mit meinem Mann getroffen. Zum einen war mir ein wenig wohler aber andererseits hätte er es trotzdem nicht mitbekommen, wenn…. Gerade in der vergangenen Woche wurde auch erst wieder eine junge Joggerin überfallen und getötet… die Ängste sind nicht ganz unbegründet…

Wie auch immer, die Zeiten sind vorbei denn endlich habe ich mir ein Laufband für zuhause angeschafft. Darauf kann ich zu jeder Tages- und sogar Nachtzeit laufen, solange wie ich will und ganz ohne Angst zu haben, es könne unterwegs etwas passieren. Hier könnte ich lediglich vom Band fallen…

mein privates Fitness-Studio

Das Laufband kam in einem großen Karton, die beiden Männer von Hermes hatten ganz schön zu schleppen. Immerhin wiegt das gute Teil 100 kg. Wir haben es dann in mein Arbeitszimmer getragen, wo es seinen Platz bekommen soll. Zum Aufbau wurden lediglich unten 6 Schrauben und eine Seitenverkleidung angebracht. Detailfoto Display Pacemaker x30

Das Display ist sehr groß und übersichtlich. Ich kann hier insgesamt unter 36 verschiedenen Programme wählen. Die ersten 24 variieren in der Geschwindigkeit, die restlichen 12 haben zudem eine Steigung dabei. Jedes Programm läuft dann 10 Minuten und kann zu jeder Zeit abgeschaltet werden. Dann verringert sich die Geschwindigkeit bis das Band ganz anhält. Natürlich kann man aber auch ganz einfach laufen, die Geschwindigkeiten kann man jederzeit erhöhen oder senken. Und auch die Steigung kann man jederzeit zuschalten. Das Laufband lässt sich per Schnelltasten in größere Schritten einstellen oder man nutzt einfach die +/-  Tasten. Es gibt auch die Möglichkeit, den Benutzer auszuwählen, aber leider lässt sich hier nichts abspeichern. Es gibt auch einen „Notschalter“, der das Band sofort zum Anhalten bringt sobald er von seinem Platz kommt. Hierbei handelt es sich um eine Art Knopf, der scheinbar magnetisch auf dem Display platziert wird.

Smartphone mit dem Laufband verbinden

Und dann gibt es noch Ablageflächen, die sind super für Trinkflaschen oder das Handy. Der Clou ist nämlich auch, das man per Stecker das Handy mit den eingebauten Lautsprechern verbinden kann. So läuft die Musik über  das Gerät und das Laufe macht gleich nochmal so viel Spaß. Zudem ist es möglich, den Puls über die beiden Griffe messen zu lassen. Auch die Kalorien oder 400-m-Runden werden auf dem  Display angezeigt.

Pulssensonren am Handgriff

Das Band läuft an sich ganz rund, aber etwas  quietschig. Stellt man Steigung an und ab gibt sich das dann mit der Zeit. Mir reichen die Geschwindigkeiten, die Programme sind super und lassen viel Abwechslung zu.

Ich bin gespannt, ob  sich das Laufband auch in Zukunft bewähren wird. Bisher bin ich schon sehr zufrieden damit und lasse beim laufen einfach den TV mit Naturdokus laufen. So habe ich ein wenig Natur um mich, wenn ich in den eigenen vier Wände laufe.

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

Testzusatz

 

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter ...ausprobiert, Labels, Lifestyle, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Laufen ohne Ängste – Pacemaker X30 #laufband #fitness

  1. Andrina sagt:

    Ui ein Traum. Sobald ich eine größere Wohnung mit mehr Platz habe, will ich auch unbedingt ein Laufband. Beim Joggen oder Walken habe ich allein auch immer ein mulmiges Gefühl!

    Liebe Grüße
    Andrina

  2. Ihr habt ja ein ganzes Fitnessstudio zuhause 🙂 Ich gehe zwar nicht laufen, aber auch sonst hab ich schon das ein oder andere Mal ziemlich Angst gehabt, als mir mehrere Männer entgegen kamen. Und das ist eine schöne Lösung finde ich 🙂
    Liebe Grüße
    Tanja

  3. Hallo Christa!

    Ihr habt ja ein Fitnessstudio in den eigenen vier Wänden.
    Ich hätte dafür keinen Platz. Bin allerdings auch eher die unsportliche.
    Bald werde ich mal mit Reha-Sport anfangen und bin gespannt, ob ich mich damit wohler fühle.

    Liebe Grüße,
    Natascha

  4. Kai sagt:

    Ich persönlich laufe immer mit Hund…hab aber allgemein nie schlechte Erfahrung beim joggen erlebt. Kommt aber vllt. auch auf die Gegend an…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.