Skandika Crosstrainer Jupiter: Trainingsprogramme

Skandika Jupiter Quick-StartWie schon angekündigt werde ich Euch hier die verschiedenen Trainingsprogramme meines neuen Skandika Crosstrainer Jupiter vorstellen. Wie bei allen Sachen habe ich auch hier erstmal ohne weiter nachzulesen den Quick-Start betätigt und bin mal drauf losgelaufen. Auf der Anzeige kann man die Zeit, die jeweils zurückgelegten Kilometer sowie die verbrauchten Kalorien, die Laufgeschwindigkeit bzw. Umdrehungen/Minute, die Wattzahl und natürlich die Herzfrequenz ersehen. Letzteres funktioniert natürlich nur, wenn man den Brustgurt angelegt hat bzw. wenn man die Hände auf die Sensoren legt. 

Skandika-User-EinstellungenNach dem Einschalten leuchtet zunächst alles auf, anschließend kann man die Benutzerdaten (Alter, Größe, Gewicht) eingeben. Alle Einstellungen werden mit „up“ und „down“ vorgenommen. Insgesamt können bis zu 4 Nutzer eingegeben werden.

Anschließend gehts zu den verschiedenen Programmen: MANUAL-PROGRAMM-BENUTZERPROGRAMM-H.R.C-WATT

Skandika - Manual-Einstellung

MANUAL:
Hier kann man eingeben, was man trainieren möchte: Entweder eine bestimmte Zeit, oder eine bestimmte Distanz, den gewünschten Kalorienverbrauch oder die höchstmögliche Herzfrequenz. Danach betätigt man noch die Start/Stop-Taste und schon kann es losgehen. Weitere Einstellungen sind hierbei nicht nötig.  

Skandika - Programm-Einstellung

PROGRAMM:
Hier kann man unter 12 verschiedenen Programmen wählen und zudem nach Wunsch die Zeit und auch das Level eingeben. Bei dem Level werden dann die angezeigten Balken eben höher oder niedriger. Skandika Crosstrainer - User-Programm

Benutzer-Programm:
Bei diesem Programm kann man jede Minute des Trainingsprogramms selbst programmieren. Auch die Trainingszeit, Strecke, Kalorienverbrauch und die persönliche Pulsobergrenze kann hier definiert werden.

Skandika Crosstrainer - H.R.C-Programm

H.R.C.:
Bei dem Zielherzfrequenzprogramm analysiert der Computer, ob der eingegebene Zielwert konstant gehalten wird. Er passt ggf. die Belastung automatisch an, so dass im Trainingsverlauf der Puls gleichbleibend ist. Der Zielpuls wird anhand des Alters errechnet. 55% der maximalen Herzfrequenz dienen der Fettverbrennung, 75% der maximalen Herzfrequenz dienen dem Konditionstraining und 90% der maximalen Herzfrequenz sind zur Wettkampfvorbereitung gedacht.

Skandika Crosstrainer Jupiter Wattgesteuertes Programm

Watt:
Hiermit wird die Belastung über eine exakte Wattvorgabe gesteuert – von 10 – 350 Watt. Auch in diesem Programm kann man sowohl die Trainingszeit, Strecke, Kalorienverbrauch und seine persönliche Pulsobergrenze eingeben.

Hier werden BMI-Index und Körperfettanteil angezeigt

Es gibt auch die Möglichkeit, sich das Körperfett und den BMI-Index anzeigen zu lassen. Hierfür drückt man auf Body Fat und hält die Sensoren an den Griffen. Nachdem der Messvorgang abgeschlossen wurde, zeigt es beide Werte nacheinander an. Mein Körperfettanteil liegt bei 26,6%, wobei als Richtwert in meinem Alter im Normalbereich zwischen 23 und 34% liegt. Mein BMI liegt bei 20,8 – er dürfte bei mir zwischen 19 und 24 liegen – also passt alles.

RECOVERY:
Hier kann man überprüfen, ob sich das Training schon gelohnt hat. Während der Erholungsphase legt man die Hände auf die Sensoren, nach 60 Sekunden wird die Pulsnormalisierung in Form von F1 – F6 angezeigt wobei F1 sehr gut und F6 das schlechteste Ergebnis ist. 

FAZIT nach knapp einer Trainingswoche:
Ich trainiere fast täglich, freue mich natürlich auch über die verschiedenen Programme, so wird es nicht langweilig. Die Einstellungen sind einfach und leicht vorzunehmen und das trainieren macht echt Spaß. Vor allem das man hiermit gelenkschonend trainiert, spricht schon für sich. Das man hiermit Strecken schneller hinter sich bringt als beim richtigen Laufen war mir schon klar und auch der Kalorienverbrauch ist mit richtigem Laufen nicht zu vergleichen. Ich war heute Morgen mit Mandy das erste Mal wieder draußen laufen, habe 3 km in 22 Minuten zurückgelegt (jaa bisschen langsam aber wir mußten auch immer wieder mal langsamer tun da andere Hunde unterwegs waren). Hier sagte mir die nette Stimme, das ich immerhin 292 Kalorien verbraucht hätte).  Zwar hat der Crosstrainer eine beachtliche Größe, was uns hier aber nicht weiter stört und auch die Laufgeräusche durch das schleifende Band können auf Dauer nerven aber wenn man den TV oder die Musik etwas lauter stellt ist das Problem auch nebensächlich.

Ein tolles Teil, das ich auch weiterhin nutzen werde um vor allem meine Kondition zu steigern – Gewicht muß ich ja zum Glück nicht verlieren. Zwar schreckt der Preis von 799€ als UVP sicher einige ab, aber bei Amazon könnt Ihr den Skandika Crosstrainer Jupiter in rot für 516,30 € und in grün für 508,96 € bei kostenlose Lieferung erhalten.

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter ...ausprobiert, Crosstrainer/Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Skandika Crosstrainer Jupiter: Trainingsprogramme

  1. Nancy Grun sagt:

    Hallo, deine Beschreibung finde ich klasse. Total ausführlich. Freut mich sehr, anhand daran konnte man sich schon ein tolles Bild machen. Das hört sich gut an, dass du dadurch auch Lust hattest draußen zu joggen. Ist natürlich eine Überlegung wert.

    Liebe Grüße

    Nancy

  2. Leane sagt:

    Wir haben noch ein etwas älteres Gerät , deine Vorstellung wie immer Klasse
    LG Leane

  3. Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht 🙂
    Ich finde die vielen Programme auch super, auch wenn man sich erstmal ein bisschen reinfinden muss 🙂
    Inzwischen laufe ich zwar lieber draußen, aber wenn das Wetter mal nicht mitspielt oder es schon dunkel ist, ist mein Crossi schon ein super Sportgerät!!

    Ganz liebe Grüße
    Erdbeerchen

  4. Nadja sagt:

    Wenn ich nicht so unsportlich wäre… :-/
    Ich muss mich mal wieder aufraffen! Ich habe einen Crosstrainer auf dem Dachboden bei meinen Eltern stehen (da steht er auch noch die nächsten Jahre gut…). Den hab ich seit 6 Jahren nicht wirklich vermisst. Der quitscht auch leider… Der ist bestimmt besser 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.