Stechmücken im Winter

***Ratgeber***
Frost in MittelfrankenDa wache ich heute morgen auf und siehe da: eine rote Stelle an meinem Hals macht mir zu schaffen denn sie juckt ziemlich stark und je mehr ich daran kratze umso schlimmer wird es. Dieses Phänomen kennt man ja eigentlich nur von den lauen Sommernächten, wenn man abends draußen sitzen möchte und von den Plagegeistern genervt wird. So stellte sich mir erst einmal die Frage, ob es denn überhaupt eine Steckmücke war, die mir dies in einer Nacht- und Nebelaktion angetan hat

Bisher dachte ich – wie sicher viele von Euch – dass die lästigen Biester mit dem Wegfall der warmen Tage ihren „Geist aufgeben“. Doch als ich am vergangenen Wochenende in unserem Kellerzugang die Säcke für das letzte Laub hervorkramte stiegen tatsächlich einige der summenden Biester auf und flogen an mir vorbei. 

See im Schlosspark

Können Stechmücken überwintern?
Klar, dass ich mich gleich zu dieser Frage informierte. Heraus kam, dass die Stechmücken sozusagen ein Frostschutzmittel intus haben. Dabei handelt es sich um bestimmte Substanzen, die sie im Körper haben. Und klar, dass die männlichen Stechmücken bereits im Herbst absterben und nur die weiblichen Exemplare überwintern. Die Männer drücken sich halt gerne vor unangenehmen Dingen, oder? Und außerdem sind sie nicht diejenigen, die uns im „Blutrausch“ überfallen. Während die Waldmücken im Eistadium überwintern ist es der Hausmücke befruchtet möglich, den Winter zu überstehen. Dazu suchen sie sich Keller, Höhlen, Viehställe usw. die ideale Bedingungen für sie bieten. Sogar im Haus können sie sich eine Zeit aufhalten, ohne dass sie gleich den Geist aufgeben. Den ganzen Winter aber werden sie hier nicht überleben können  – was für ein Glück…

Winterwonderland November 2016

Mückeneier können Frost überstehen
Bereits gelegte Eier können durchaus überwintern, solange der Schlamm eines Gewässerbodens nicht gefriert. Wenn dann das Frühjahr recht mild und feucht ist, entwickeln sich die Mückenlarven recht gut und schnell und wenn es dann warm wird, werden wir von der neuen Generation geplagt. 

Mücken im Winter – was kann ich tun?
Mücken mögen hohe Luftfeuchtigkeit und Schlupfwinkel, was oft bei alten Gebäuden gegeben ist. Daher sollten die Räume oft und ausreichend gelüftet werden, um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren. Ich habe auch gelesen, dass Salz dem Raum die Feuchtigkeit entziehen kann – entweder in Form von Salzlampen oder indem man Salz auf einen Teller gibt. Es kann aber auch ein Luftentfeuchter eingesetzt werden, der effektiv das Wasser aus der Luft zieht und zudem auch Schimmelbefall verhindern kann.

Ich hoffe, dass es die letzte Mücke in diesem Jahr gewesen sein wird, die mich so zugerichtet hat. LEIDER wird sich das im nächsten Sommer mit Sicherheit wiederholen (kann man die Viecher nicht irgendwie ganz und gar eliminieren?? Die braucht doch wirklich kein Mensch…)

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter Lifestyle, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Stechmücken im Winter

  1. Petra sagt:

    mit den Biestern hab ich dieses Jahr Glück gehabt, mich hat nicht eine einzige angerührt. Was man dagegen tun kann weiß ich leider auch nicht. Das einzige Gegenmittel welches ich hier daheim gegen diese Viecher habe, sind mein Mann und mein Sohn, die gehen im Sommer jeden Abend erstmal auf die Jagd und hauen mir die Mücken platt:)

    liebe Grüße

    Petra

  2. Juliane sagt:

    Hi Christa,
    danke für die Informationen und Deine Recherche. Ich bin auf Deinen Artikel aufmerksam geworden weil ich tatsächlich ein ähnliches Problem hatte und mich gewundert habe, ob es sein kann dass ich im Winter von Stechmücken gestochen wurde 🙂
    Naja, ich hoffe du bist die Biester wieder losgeworden 🙂
    LG Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.