Tefal Actifry Smart XL: Bratkartoffeln per App #tefal #heißluftfriteuse

Tefal Actifry im Test

Bildrechte erhalten durch leckerscout.de

***Anzeige***
Nach meinen ersten Versuchen möchte ich Euch heute zeigen, wie einfach es ist, in der Tefal Actifry Smart XL Bratkartoffeln zu machen. Ich konnte mich zwar bisher nicht so mit dem Gerät anfreunden, aber das Ergebnis war doch schon richtig lecker. Apropos lecker: Der Test wurde mir durch leckerscouts.de ermöglicht, für die ich das Gerät kostenfrei testen darf. Das Besondere: Das Gerät wird mittels Bluetooth mit dem Handy verbunden und auch die Bedienung des Gerätes erfolgt über die kostenlose App.

Die App bietet Rezepte, mit einem Klick kann man die Zutaten als Einkaufsliste abspeichern. Ob und wie die Temperatur bei der Actifry gesteuert wird, kann ich Euch leider nicht verraten denn zum Bedienen des Gerätes drückt man auf der App an entsprechender Stelle einfach auf „Start“ und das Gerät legt schon los. Natürlich müssen das Handy und die Actifry per Bluetooth vorher miteinander verbunden werden. 

Bratkartoffeln in der Tefal Actifry

Meine Bratkartoffeln habe ich wie im Rezept der App  zubereitet: Speck ausgelassen, dann geschnittene rohe Kartoffeln dazu und wiederum gestartet. Anders als im Rezept angegeben habe ich Bratkartoffelgewürz sowie Rosmarinzweige dazugegeben. Wie ich schon im ersten Bericht bemängelte, hat sich auch hier wieder alles im Rührarm „verfangen“, was ich jetzt nicht so optimal finde. Die Bedienung an sich ist wirklich kinderleicht  – wie auch meine Enkeltochter findet, die die Actifry „in Bewegung setzte“

kinderleicht zu bedienen

Bratkartoffeln mit der Tefal Actifry zubereitet

Leider kann die Temperatur nicht eingestellt werden, dafür aber die Zeit. Sollten die Bratkartoffeln nach der vorgegebenen Zeit noch nicht durch sein, kann man die Zeit entweder in der App oder auf dem Gerät einstellen und erneut auf „Start“ drücken. 

Actifry im Test

Ich bin zwar überrascht, wie lecker die Kartoffeln wurden, jedoch stört mich das mit dem Rührarm schon  sehr. Auch wäre mir lieber, man könne die Temperatur am Gerät selber manuell einstellen. 

Ich werde noch weitere Gerichte ausprobieren und bin gespannt, ob mich die Tefal Actifry doch noch überzeugen kann. Bislang ordne ich das Gerät und die App eher unter der Rubrik „Spielerei“ ein. 

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

 testzusatz

Related posts:

Dieser Beitrag wurde unter Lifestyle, Tefal Actifry Smart XL veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Tefal Actifry Smart XL: Bratkartoffeln per App #tefal #heißluftfriteuse

  1. Hallo Christa,

    ich verfolge ja nun regelmäßig die „Kochkünste“ , aber so richtig überzeugt bin ich auch nicht. Es ist eigentlich mehr Aufwand, als hätte man normal gekocht. Ich werde mal noch weitet lesen, kann mir aber nicht vorstellen, dass noch viel Neues herauskommt,das punkten könnte.

    LG Sabine

  2. testandtry sagt:

    Das ist ja praktisch mit der App. Und die Bratkartoffeln sind gut gelungen. LG

  3. Fehlt nur noch, dass er es anrichtet und serviert 🙂 Sieht aber wirklich lecker aus. LG Romy

  4. was es nicht alles schon gibt!
    liebe grüße!

  5. Pingback: Klarstein Vitair Twist #Heissluftfriteuse 4in1 #küchengerät | Chris-Ta´s - Blog

  6. Ulrike Wonneberger sagt:

    Ich habe die normale Actifry und möchte sie nicht mehr missen.
    Mache sehr viel knusper Müsli, Bratkartoffeln, und grillgemüse damit.
    Gelegentlich auch Pommes. Werde mir zum nächsten Geburtstag noch eine 2. Wünschen aber dann die große mit grillfunktion. Finde es super praktisch Gerät einschalten und Mal Kurz Wäsche aufhängen gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.