Bloggen – Lust oder Last? #blogger

Zeitumstellung Winterzeit 30.10.2016
mein neuer Laptop - steuerlich absetzbar

***Ratgeber***Sonstiges***
Baum im SonnenuntergangMittlerweilen blogge ich schon seit 6 Jahren und habe viele tolle Sachen ausprobieren dürfen. Natürlich freut man sich immer, wenn man etwas zugeschickt bekommt. Während man sich ganz am Anfang der Bloggerei auch mit kleinen Dingen zufrieden gibt weiß man im Laufe der Zeit, dass der Aufwand zwischen einem Produkt für wenige Euros nicht im Verhältnis zu der Zeit liegt, die man aufbringt, um dieses Produkt auf seiner Seite vorzustellen. Das Schreiben an sich, die vielen Fotos, um nur 1 oder 2 schöne zu bekommen, diese auch noch zu bearbeiten und am Schluß überall zu posten… für 2-3 Euros? 

Im Laufe der Zeit werden die Produkte größer und wenn man viel Glück hat, bekommt man auch viele tolle Sachen über irgendwelche Testerplattformen – wie z.B meine Krups Preppie oder den Philips Lumea. Hier soll man ja auch über mehrere Wochen ausprobieren und wenn möglich auch auf verschiedenen Portalen bewerten. Natürlich halte ich mich an die Vorgaben und freue mich immer, wenn ich bei solch großen Tests dabei sein darf. 

Es gibt aber auch Zeiten, in denen ich mich einfach ausgelaugt und fast schon unter Druck gesetzt fühle. Jeder erwartet ja neue Beiträge auf der Seite und poste ich mal 2-3 Tage gar nichts, gehen auch die Besucherzahlen schnell nach unten. Und auch auf der Facebook-Fanseite merkt man das. Und dann frage ich mich oft – lohnt sich denn der ganze Aufwand? Auf einem Bloggertreffen lernte ich ein junges Mädel kennen, die erst seit Anfang des Jahres auch auf Instagram sehr aktiv ist. Sie erzählte mir von vielen kleinen Päckchen großer Kosmetikfirmen und ich war überrascht darüber. Hier kommt kaum etwas „einfach so“ mal an – und schon gar nicht von großen Unternehmen. Dann aber erzählte sie weiter.. sie würde am Tag auch schon einmal in 3-4 verschiedenen Outfits einfach irgendwelche Fotos machen und ihr Freund wäre schon ein wenig genervt vom ständigen fotografieren und den ständigen Selfies, die das Mädel immer und überall machen würde. Und dann dachte ich mir

Urlaub in den Bergen


Postest Du nur noch oder Lebst Du auch noch?

Einige haben sicher mitbekommen, dass sich hier bei mir soviele geändert hat. Meine Enkelkinder sehe ich leider nicht mehr sooft wie früher, dafür habe ich jetzt meine Schwiegermutter hier bei uns und ständig liegt etwas anderes an. Ich frage mich momentan auch oft, wie ich das alles wuppte, als ich noch ganztags arbeiten ging. Ich blieb manchmal bis nachts 1 – 2 Uhr wach und schrieb, weil ich „MUSSTE“ obwohl der Wecker um 6 Uhr klingelte. Jetzt ist alles anders, ich habe zwar die Zeit, aber mir fehlt die Muse, mich hinzusetzen und zu schreiben. Wieso MUSS ich schreiben? Wenn das Wetter passt, MUSS ich mit den Hunden rausgehen, die Sonne genießen und vor allem das Leben… Was will ich mit einem Schrank voll Kosmetik (den ich übrigens eh schon voll habe) wenn dafür das Leben an mir vorbei zieht?

Ich denke, ich werde ein wenig zurücktreten. Ich brauche keine 10.000 Follower, keine 1.000 Leser am Tag oder 20.000 Instagram-Follower. Ein bisschen Leben gehört schon noch dazu…

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

7 Comments

  1. Liebe Christa,
    Ich kann deinen Beitrag gut nachvollziehen, und werde auch weiterhin immer sehr gerne bei dir zum Lesen vorbeischauen, auch wenn es weniger Beiträge werden. Würd mir an deiner Stelle keinen zu Großen Stress wegen des bloggens machen.

    Lieben Gruß
    Petra

    1. Ja früher ging das irgendwie leichter aber seit jetzt die ganzen Beauty-Neulinge-Insta-Posterinnen unterwegs sind scheint es nichts anderes mehr zu geben wie ständig Fotos von allem möglichen und unmöglichem Zeugs… Dafür ist mir meine Zeit dann doch zu schade (wobei man ja auch weiß dass Follower gekauft werden können…???)

  2. Hallo liebe Christa, ich blogge nun ja auch erst seit 2 Jahren. Aber ich mache mich da auch nicht verrückt. Ich blogge dann, wann ich Lust habe und teste auch das, wofür ich mich interessiere oder waran ich Spaß habe. Kann auch passieren, dass ich einfach mal für Kette blogge, die nur 10 Euro kostet. Das ist mir eigentlich egal. Es soll doch Spaß machen und nicht in einen Wettbewerb ausarten. Ich sehe dies genauso wie Du. Stress soll es nicht machen und da ist mir meine Freizeit ja nun wirklich wichtiger, obwohl ich auch nicht mehr arbeiten gehe.

    Ganz liebe Grüße sendet Dir Inge

    1. Danke für den Kommi liebe Inge,

      sicher gibt es auch Zeiten, da ist man voller Elan.. und da sprudelt es einfach so heraus. Und ein ander Mal sitzt man vor dem Programm und weiß gar nicht, wie man anfangen soll…
      LG

  3. Hallo Christa,

    das wichtigste ist wirklich sein eigenes Leben, die Familie. Der Blog ist nebensächlich. Ich lasse mich davon auch nicht mehr beeinträchtigen.

    lg nancy

Leave a Comment