Ein Abschied für immer- mach´s gut Jacky

Jacky ging über die Regenbogenbrücke
Meine neuen Oster-Eierkerzen von Amabiente

Jacky und virginia beim Waldspaziergang

Heute war der erste Tag ohne Jacky – und es war nicht einfach. Ich vermisste das Knarren ihres Körbchens, als ich aufwachte und auch die morgendliche Begrüßung fand nicht statt. Sie stand morgens immer an meinem Bett und wartete auf´s Kraulen hinter dem Ohr. Instinktiv ging ich heute morgen an den Schrank und wollte den täglichen Gelenk-Stick für sie holen, auf den sie immer wartete. Aber er mußte ihn zurück in den Schrank legen.

Schweren Herzens haben dann alles zusammengepackt, die Sticks, Leckerli, die 14 Dosen Hundefutter, die im Keller standen  – natürlich die Lieblingssorten von Jacky. Wir entschlossen uns, die Sachen unserem Tierheim zu spenden und machten uns auf den Weg. Hier wurden wir von einigen Vierbeinern begrüßt, die alle auf eine neue Familie warten. 

Unsere Jacky

Ihr Körbchen und ihre Kuscheltiere sind noch im Schlafzimmer, wo sie noch etwas bleiben werden. Bei Gabi las ich noch vor einigen Tagen, das sie ein hübsches Halsband vom Wauzi-Land für ihre Ivy bekam. Das Design mit den kleinen Schutzengeln fand ich so toll, das ich es auch für Jacky bestellte. Da es handgefertigt ist, dauerte es einfach einige Zeit. Gestern kam es an – aber Jacky konnte es nicht mehr tragen. 

Halsband vom Wauzi-Land

Das Halsband ist wirklich toll geworden, auch wenn wir es nicht mehr nutzen können. Auch unseren Urlaub im April in der gebuchten Ferienwohnung, die wir extra nach „Hundefreundlichkeit“ aussuchten, werden wir alleine aufsuchen müssen.

Nein, wir denken noch nicht an einen „neuen“ Hund. Es war eine sehr schöne Zeit mit Jacky und der Abschied von ihr war wirklich sehr schmerzlich – vor allem die Krämpfe waren schrecklich. Wenn man ein Tier leiden sieht und nicht helfen kann…

Wir werden sie so in Erinnerung behalten wie sie war.. unser gutes, altes Mädchen, unsere Freundin… Du wirst immer in unseren Gedanken sein.

Unsere Jacky im sommer

Mach`s gut, altes Mädchen…

chris-tas-blog

11 Comments

  1. Oh das Halsband ist so schön! Es hätte ihr bestimmt gefallen. Da wo sie jetzt ist, hat sie viele Schutzengel. Und euch bleibt eine liebe Erinnerung an eine wunderbare Freundin und ein unersätzliches Familienmitglied – denn das ist ein Tier nunmal für mich und wie ich sehe auch für Euch!
    Euch ganz liebe Grüsse
    Manu

  2. (Die beiden vorherigen Kommentare kannst du löschen, habe beides in eins zusammengefasst ) Soetwas ist aber wirklich traurig einen so treuen und jahrelangen Gefährten zu verabschieden! Ein Kollege von mir musste erst (den kürzlich seinen einschläfern lassen, weil er krank war. Der Abschied viel von Seiten des Hundes so herzlich aus, einfach mit der Zunge noch abgeleckt, dabei wusste er wahrscheinlich nicht,w as hm geschieht, schon ein sehr trauriger Gedanke.
    @Christa sicherlich hast du es mittlerweile überwunden oder nicht? Habe mich etwas umgeschaut auf deinem Blog und diesen Post entdeckt.

    Noch eine Frage, wann findet eigentlich nochmal ein Gewinnspiel bei dir statt? Ich würde gerne diesbezüglich etwas zur Verfügung stellen 🙂

    Die besten Grüße aus Berlin

  3. Ein Abschied ist immer schwer. Egal ob Mensch oder ein Tier. Mit der Zeit wird ein Hund oder eine Katze sowieso zu einem Familien Mitglied. In meinem Freundeskreis traf es auch einige, denen der Abschied vom Hund sehr schwer zu schaffen machte. Aber wen wundert es auch. Wünsche niemandem, dass er so etwas durchmachen muss. Aber leider erwischt es uns alle irgendwann. Da hilft einfach nur ganz stark zu bleiben.

Leave a Comment