Es sieht sehr gut aus… Jacky auf dem Weg der Besserung

#Auktionen für Lieferungen - Aufträge an #Kuriere und #Speditionen vergeben
Es geht aufwärts...Jacky frisst wieder und darf heute bei uns bleiben

Jacky nach der Milztumor-EntfernungAls wir heute morgen raussahen, lag schon wieder überall Schnee. Ich mag zwar den Schnee, aber nicht auf den Straßen. Der Straßendienst war offensichtlich schon unterwegs gewesen, aber auf den Hauptstraßen war es eher rutschig als richtig frei – die Nebenstraßen natürlich gar nicht geräumt. Naja, soweit nicht schlimm, aber da der Tierarzt Dr. Pinsenschaum seine Praxis in Münchsteinach hat, die zudem noch als einziges Haus oben auf dem Berg liegt, war mir dann schon mulmig. Ich vermeide es ja immer, bei diesen Verhältnissen zu fahren, aber heute habe ich ihn bezwungen – den Berg und meine Angst bei schneebedeckter Fahrbahn überhaupt zu fahren. Und obwohl ich nur langsam fahren konnte, war wieder alles wie genau geplant: Genau in dem Moment, als wir im Tier-Sprechzimmer auf die Ärztin warteten, fing Jacky ganz schlimm an zu bluten: Ein Abszess hatte sich genau an der Stelle gebildet, an der Jacky immer die Spritzen bekam und gerade jetzt öffnete sich dieser. Sowas käme zwar öfters vor, aber nicht in so schlimmer Form. Naja, wir waren schon sehr froh, daß dies genau da passierte und nicht zuhause oder unterwegs im Auto… Jacky wird also weiterhin Antibiotika bekommen, was auch hiergegen gut wäre.

Virginia füttert Jacky mit Karotten

Als wir dann zuhause ankamen, wartete schon Virginia mit ihrer Familie. Sie war sehr froh, dass Jacky nicht mehr im „Krankenhaus“ bleiben mußte. Und weil Jacky ja endlich wieder richtig fressen soll, haben wir Ihr Karotten gekocht – die mag sie ja so gerne. Virginia übernahm die Fütterung und Jacky genoss es.

Jacky frisst Karotten aus Virginias Hand

Im Laufe des Tages ging es ihr schon weitaus besser: sie hat zum wiederholten Male gefressen – ganz von alleine – lief mir auch schon wieder hinterher und genießt es natürlich, wenn man um sie herum ist.

Nun hoffen wir, dass es so weitergeht und wir nicht mehr täglich zum Tierarzt müssen.

chris-tas-blog

11 Comments

  1. Ohje, wie gut, dass es beim Tierarzt passiert ist. Zuhause und dann noch den Weg fahren mit kleiner Panik im Bauch, ein schrecklicher Gedanke.

    Die Fotos sind so süß, wie Virginia Jacky füttert.

    Lieben Gruß,

    Martina

    1. Nachdem Jacky seit gestern abend nicht mehr aufstehen konnte, haben wir heute morgen den Tierarzt kommen lassen. Er meinte, sie müsse sich mehr bewegen, die Muskeln würden langsam schlapp machen vom vielen liegen. Das wäre wie bei alten Leuten: wenn die mal liegen… wie bei Oma auch. Seit sie damals im Krankenhaus lag, konnte sie nicht mehr aufstehen. Seitdem liegt sie ja nur noch… und kann trotz allem (hoffentlich) am Freitag ihren 101.Geburtstag feiern

  2. Ohhh ich freue mich so für euch Christa, dass es Jacky wieder besser geht. Das war ja wirklich großes Glück, dass das mit dem Abszess beim TA passiert ist. Ich hoffe sie kann heute auch schon wieder besser laufen?! Die Fotos mit Virginia sind voll süß♥♥. Alles Gute weiterhin 😉 und dicken Knuddler an Jackylein ;). lg Gabi

  3. Wenn Tiere zum Arzt müssen, ist das schon besonders schlimm für sie, weil sie einfach nicht verstehen können, was das alles soll.
    Da fällt euch bestimmt jetzt ein Stein vom Herzen, oder?
    LG
    Sabienes

    1. Noch nicht ganz: am Abend hatte sie plötzlich Probleme mit der Pfote und fing an zu hinken. Das wurde immer schlimmer, so daß wir am Sonntag den Tierarzt zu uns bestellen mußten. Wie das so ist: als er hier war, konnte sie einigermaßen laufen. Wir sollten um 17 Uhr wiederkommen. Das mit dem Hinken wurde immer schlimmer, sie knickte die Pfote ständig ein und sackte auch mit den hinteren Läufen weg. Hund ins Auto – zum Tierarzt und wieder… Der Tierarzt meine, die Infusionsnadel, die entfernt wurde, hätte eine Schwellung der Ader verursacht, die wiederum auf den Nerv drücken würde was zur Lähmung führe. Sie solle sich viel bewegen und auch Hefetabletten bekommen. Seit gestern nachmittag lass ich sie stündlich aufstehen und eine Runde laufen. Die Hefetabletten nimmt sie gerne und so warten wir der Dinge… Heute hinkt sie zwar noch, aber mit der Pfote kann sie wieder richtig auftreten. Wir werden also weiterhin stündlich die Runden drehen und diese auch immer mehr erweitern. Dann wird das sicher.

Leave a Comment