Optima Vorratsdosen von Emsa

Frische Mission von emsa: Optima Vorratsdosen

Mission Frische: So sehen jetzt meine Vesperboxen aus
Carbon-Handycase von Quadocta im Test

Optima Vorratsdosen von Emsa***Anzeige***
Wie ich Euch schon berichtet hatte, bin ich bei der Frische Mission von Emsa in Cooperation mit Christian Rach dabei. In meinem sehr umfangreichen Paket waren auch einige der Optima Vorratsdosen dabei, die nicht nur ein edles Design haben sondern auch aus hochwertigem Material bestehen. Der eigentliche Sinn der Mission ist ja, Lebensmittel länger frisch zu erhalten und auch richtig einzulagern um unnötiges Wegwerfen von Lebensmitteln weitgehenst zu vermeiden.

Heute möchte ich Euch zeigen, wie ich die Optima-Vorratsdosen bei mir zuhause eingesetzt habe. Wie sicher viele habe ich meist geöffnete Päckchen mit so Klammern verschlossen und die Tüten in die Umverpackung zurückgepackt. Oft werden aber auch Beutel, Tüten usw. geöffnet und dann einfach in den Schrank gepackt. Klar, habe ich auch… Gerade in einem Zwei-Personen-Haushalt benötigt man ja meist nur eine halbe Packung Nudeln oder verbraucht eine Schachtel Müsli in ca. 3-4 Wochen.

Mit der neuen Optima-Serie bringt emsa endlich Ordnung in meinen Küchenschrank. Die Produkte werden sicher und hygienisch geschützt und alles wird ohne bpa gefertigt. Man kann die Dosen optimal übereinander stapeln – rutschfest! Deckel und Dichtung sind so miteinander verbunden, dass es keine Kanten oder Schlitze gibt, in denen sich z.B. das Spülwasser drin halten könnte. Alle Produkte sind natürlich spülmaschinenfest und dank der transparenten Behälter kann man stets den Inhalt ersehen. Achja: die Größen der Dosen wurden so konzipiert, dass sie mit Standard-Maße der Küchenschränke gerecht werden. Hier entstehen keine Lücken, sondern jeder Platz wird perfekt genutzt.

Optima vorratsdosen im Schrank

Ich werde mir sicher noch einige dieser Dosen anschaffen, damit auch der Rest gut geschützt verstaut wird. Die Deckel halten übrigens sehr gut – dank innovativem Rastverschluss. 

Mittlerweilen habe ich auch die Clip & Close Dosen ausprobiert – mehr darüber könnt Ihr dann ab nächster Woche lesen.

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & moreIch erhielt das Produkt kosten- und bedingungslos zu Testzwecken - ich schreibe meine eigene Meinung nieder

 

7 Comments

    1. ahhh, das kenne ich… Obwohl schon viele Sache „unerklärlicherweise“ bei meine Sohn landeten sind immer noch die Schränke voll mit Tupper, die sich lange nicht so gut stapeln lassen

Leave a Comment