Haarausfall in Wechseljahren

personalisierte Geschenke aus dem Geschenkegarten
Ich glaub, ich steh im Wald: Fototapete kith2kin

***Ratgeber***Sonstiges***
Wechseljahre und Haarausfall

In den letzten Monaten bemerke ich verstärkt, dass immer mehr Haare in meiner Haarbürste sind. Neben Hitzewallungen und Schlafstörungen kommt nun ein weiteres Problem auf mich zu, das ich auf die Wechseljahre zurückführe. Wie ich nachlesen konnte, sind rund ein Drittel der Frauen in den Wechseljahren von Haarausfall betroffen. Es gibt aber  noch weitere Ursachen für Haarausfall wie z.B. falsche Pflege, Mangelerscheinung, Stress oder auch krankheitsbedingter Haarausfall.

Anders als bei Männern, bei denen sich beginnender Haarausfall häufig durch Geheimratsecken oder gar einer Glatze äußert, ist bei Frauen besonders der Scheitelbereich betroffen. Dieser wird immer dünner und die Kopfhaut wird sichtbar. Tritt der Verlust der Haare über den gesamten Kopf verteilt auf, ist von diffusem Haarausfall die Rede.  

Haarausfall durch Ernährung und Stress
Wer kennt es nicht: Hektik und Stress vor allem auch im Alltag von Frauen. Viele sind derzeit auch mit Homeoffice und Kinderbetreuung beschäftigt, dazu dann auch noch die Hausaufgabenbetreuung… Das kann auf Dauer nicht nur zu psychischen und physischen Beeinträchtigungen führen sondern auch die Haare in Mitleidenschaft ziehen. Der Lebenszyklus von Haarfollikeln kann nämlich ebenfalls durch Nervosität und Überanstrengungen negativ beeinflusst werden. Wenn dazu falsche Ernährung kommt und damit ein Nährstoffmangel eintritt wie z.B. von Vitamin A und D, Eisen oder Zink, kann es zu sprödem, glanzlosen und dünnem Haar kommen. Auf lange Zeit gesehen kann es bei unausgewogener Ernährung auch zu Haarausfall kommen. 

Helfen Haarwuchsmittel bei Haarausfall?
Es kommt in erster Linie darauf an, wodurch der Haarausfall verursacht wird. Bei erblich oder krankheitsbedingtem Haarausfall sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei einem diffusem Haarausfall können Nährstoffkombinationen wie z.B. aus Mineralstoffen, Aminosäuren und B-Vitaminen helfen, die Haarwurzeln zu versorgen und zu einem gesunden Haarwachstum helfen. Bei einem nicht krankheits- oder anlagebedingtem Haarausfall könnte ein Haarwuchsmittel helfen. Haut und Haar sind nun einmal der Spiegel des menschlichen Wohlbefindens. Um das Kopfhaar fortan wieder zu neuem Glanz und neuer Wachstumsstärke zu bewegen, sollte vor allem bei Haarwuchsmitteln und Pflegeprodukte auf natürlichen Inhaltsstoffen geachtet werden.

Laduti Haarwuchsmittel
Laduti ist das einzige Haarserum mit mehr als 60 labor-aktivierten Inhaltsstoffen auf dem Markt. Insbesondere wurden die Wechselwirkungen der Inhaltsstoffe, die bei der Entwicklung der Serumformel verwendet wurden, nacheinander verarbeitet. Laduti gehört zu den seltenen Produkten, die spezielle Techniken verwenden, in denen Inhaltsstoffe auf Wasserbasis & Ölbasis zusammen verwendet werden. Laduti eignet sich für Frauen und Männer. Viele Betroffene greifen oft zu hormonellen Mitteln, dabei kommt Laduti ohne Hormone und ohne Minoxidil aus. Laduti bietet ein Haarwuchsmittel und ein Shampoo, mit dem der Haarwachsstumszyklus angeregt und nachhaltig stabilisiert wird. Die Pflegemittel sind ohne dem Arzneistoff Minoxidil und ohne Hormone hergestellt, was bisher häufig zur Behandlung von Haarausfall genutzt wurde. Das Laduti Haarserum ist dermatologisch getestet, die Zusammensetzung ist frei von chemischen Zusatzstoffen und basiert auf natürlichen Wirkstoffen, so dass bisher keine Nebenwirkungen bekannt sind.

 


Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

Leave a Comment