Mit dem Kinderwagen unterwegs… nicht immer ganz einfach

tolle Kinderideen von Easy!
wunderschöner Ausflugstipp: Schlosspark Dennenlohe

***Anzeige***Ratgeber***
Oft bin ich ja mit Virginia unterwegs und wenn wir in die Stadt laufen, nehme ich immer den Buggy mit. Da ich als Oma nur einen kleinen Hauck-Buggy habe, der mir das überqueren der Straßen doch eher schwer macht, bin ich jetzt schon am überlegen, wie das später dann mit zwei Kindern funktioniert. Der Buggy muß an den Randsteinen immer hochgehoben werden, da die Räder meist abrupt an den Kanten einfach abbremsen. Das ist vor allem bei Straßen schwierig, die keinen Übergang haben. 

Meine Schwiegertochter hat ja noch den großen Kinderwagen, den sie sicher auch für BabyBoy benutzen wird. Nun stellt sich mir die Frage: lohnt sich ein Geschwisterwagen? Oder ist der noch komplizierter und unhandlicher als der Buggy?? Sicher lohnt es sich, vor einem Kauf verschiedene Marken, wie z.B. einen Teutonia Kinderwagen im Vergleich gegenüber zu stellen um wirklich DEN perfekten Kinderwagen zu finden. 

Virginia beim Eisessen in ihrem Kinderwagen

Der Buggy ist trotz allem sehr handlich und schnell zusammenklappbar. Auch wenn wir mal mit Gina wegfahren – z.B. zur Sommerrodelbahn – ist der Buggy immer schnell im Auto verstaut. Ich denke, bei den Geschwisterwagen wäre der Platz in meinem kleinen roten Flitzer nicht ausreichend. 

Mit dem kleinen Buggy komme ich ansonsten überall hin und er ist auch schnell mal ein paar Stufen hochgetragen. Auch in Bus oder Bahn kann ich ihn schnell mal hochtragen falls mal grade keiner als Hilfe zur Seite steht. Bei uns in der Kleinstadt ist ja weniger los und oft ist man auf sich alleine gestellt. Bei einem Geschwisterwagen hätte ich dann doch so meine Probleme. Außerdem wird Virgina auch älter und größer und wird immer weniger im Wagen sitzen wollen. Welche Alternativen gibt es sonst? Ein Buggyboard?? 

Ich werde hierzu einfach mal meine Schwiegertochter mit einbeziehen und bin mal gespannt, was ihre Meinung hierzu wäre. 

5 Comments

  1. Da Virginia jetzt immer mehr mit Roller, Bobbycar, Lauflernrad und Dreirad fahren möchte, als im Kinderwagen sitzen denke ich da eher an ein Buggyboard. Allerdings haben wir uns bisher noch nicht über die verschiedenen Größen, Farben, Marken, etc. informiert. Über Tipps – Möglichkeiten bin auch ich sehr dankbar.

    lg

  2. Ich finde ein Buggyboard eher unpraktisch, weil man dadurch beim Gehen oft eingeschränkt wird – vor allem, wenn man lange Beine hat. Eine Alternative fällt mir aber auch gerade nicht richtig ein. Geschwisterwagen sind ja ziemlich groß und umständlich…

  3. hmm der Buggy ist schon so, daß ich ihn meist weit vor mir schieben muß, da ich sonst mit den Beinen unten auf die Bremse trete… Ich denke mittlerweilen, daß Geschwisterwagen wohl eher für Kinder gedacht ist, die nicht allzuweit auseinander sind – also vom Alter her. Bis der Junge dann im Buggy geschoben werden kann, wäre Virginia ja auch schon vom Alter her viel weiter – macht dann eher weniger Sinn…

Leave a Comment