Ninjago-Geburtstagsparty #happybirthday

Kneipp Goodbye Stress- Produktlinie
Kneipp in Bewegung - Meine Eindrücke vom Kneipp-Blogger-Event 2019 -Teil 2

***Anzeige***Kinder***
Ninjago-Kindergeburtstag
Ich wollte Euch ja noch Bilder zur Geburtstagsparty von Brooklyn zeigen. Er wünschte sich eine „Ninjago-Party“ und so machte ich mich auf die Suche, um alles zu organisieren. Etwas gekauftes wollten wir nicht unbedingt, Ideen gibt es ja im Internet zu genüge. So stand auch fest, dass wir von der Tischdeko über Getränke bis hin zur etwas anderen Schatzsuche alles basteln wollen. Und dann kam meinem Sohn noch eine total geniale Idee – dazu später mehr…
Zunächst machte ich mich auf die Suche nach den Charakteren, um überhaupt ein wenig mitreden zu können. Brooklyn sprach immer von „der Grüne ist der Beste“, dass es einen Lord Garmadon und einen Meister Wu geben würde. Nun gut, fündig wurde ich dann doch recht schnell und einige Motive hatte ich dann einfach vergrößert ausgedruckt und teilweise auch einlaminiert. Und aus alten Kartons entstanden später passende Spiele-Elemente, die Ihr weiter unten auf den Bilder sehen könnt.

Ninjago-Partydekoration
Für die Teller haben wir bunte Papierteller genommen, die mit schwarzen Servietten umlegt wurden. Die Augen habe ich im Vorfeld schon zigfach in den verschiedensten Größen ausgeschnitten. Als „Schwert“ kamen Schoko-Sticks auf die Servietten. Auch die Trinkbecher wurden mit Augen beklebt, die Flaschen bekamen neue Etiketten und kleine Lollis habe ich mit ebenfalls mit bunten Servietten umhüllt und Augen aufgeklebt. Hier seht Ihr auch in der Mitte noch die Tür-Deko, die mein Sohn gefertigt hat. Rechts unten ist einer der bemalten und beklebten Kartons, es war sozusagen das Willkommen-Schild

Die Geschenktüten für die Gäste sind ebenfalls komplett selbstgemacht. Ich hatte eine Vorlage, nach der ich  Tonpapier ausgeschnitten und zusammengeklebt hatte. Und wieder die Augen aufgeklebt. Die größeren Ninjagos hatte ich ausgeschnitten und einlaminiert, der rote unten links ist der Ninjago von der Türe (oben). Und dann habe ich Dosen beklebt und Sticker für die Muffins gemacht. Glaubt mir, ich konnte keine Augen mehr sehen…

Meister Wu empfängt die Gäste
Das fand ich besonders niedlich und selbst Brooklyn war davon total geflasht: Mein Sohn als Meister Wu. Die komplette Familie hatte sich entsprechend eingekleidet – selbst Nala bekam ein Stirnband, das sah witzig aus. Schließlich sollten die Gäste auch richtig in Empfang genommen werden. Während Meister Wu einen Bambusstock hatte, bekam Virginia ein Schwert, Ninjago-Kämpfer brauchen das ja schließlich. 


Ninjago-Torte und Ninjago-Muffins
Für die Torte hatte ich Bisquit-Böden mit Kinderschokoladen-Füllung – nicht zu süß und genau richtig. In der Mitte waren Smarties, die beim Anschneiden der Torte herausfielen. Überzogen wurde sie anschließend mit Fondant und auch die echten Wurfsternen durften nicht fehlen 🙂 Und wie gewünscht: „der Grüne“ sollte es sein…  


Für Zwischendurch und zur Stärkung der Ninjago-Kämpfer gab es dann auch diesen abgewandelten Käse:

Ninjago-Partyspiel
Alle Kinder erhielten zu Beginn eine Aufgabe: „Schreibt Euren Namen auf Ninjago“. Damit waren die Kids zunächst ein wenig beschäftigt.

Weiter ging es dann mit der eigentlichen Aufgabe: Gemeinsam Lord Gardamon zu besiegen. Dazu mußte aber auch einer her.. Also wieder gebastelt.. Ergebnis am Schluß. Uns war vor allem wichtig, das alles gemeinsam bewältigt wird – nicht gegeneinander sondern miteinander. Wie genau, das könnt Ihr bei Simone vom Blog Heimatdinge.de nachlesen. Ich habe ihre Spiele ein wenig abgeändert und auch die Texte  entsprechend verändert.

Zu Beginn erhielt jedes Kind sein eigenes Schwert, darüber freuten sie sich schon sehr. In den Momenten, wo sie nicht an der Reihe waren, konnten sie sich damit ein wenig beschäftigen – was ihnen keinesfalls schwer fiel. Ich staunte sogar noch darüber, dass die Schwerter alle heile blieben und mit nach Hause genommen werden konnten. 

Nachdem sich die Ninjago-Kämpfer mit Elementarkräften (die oben gezeigten Marshmallows) gestärkt hatten, mußte der Geist Morro besiegt werden. Hierfür haben wir das große Willkommens-Schild genommen und sie mit den Wurfsternen (Radiergummis in Sternform) beworfen. Jeder Treffer zählt !

Die letzte lebende Anakondrai hat einige Ninjas hypnotisiert, die man nun in Sicherheit bringen mußte. Dazu wurden die Augen verbunden, der Hintermann führte dann den Vordermann vorbei an gefährlichen Hindernissen


Dazwischen, um das Spiel ein wenig hinauszuzögern, lief Meister Wu immer wieder quer durch den Garten und die Kinder hinterher. Anschließend  mußten Schlangen besiegt werden, dazu hatte ich wiederum leere Flaschen mit Schlangen beklebt, die dann als Kegel dienten. Hierzu brachte ich mein kleines Boule-Set mit, das sich dafür hervorragend bewährte

Das Ninjago-Quiz fanden alle besonders cool, getreu dem Vorbild „1 – 2 oder 3“ haben wir verschiedene Fragen rund um Ninjago gestellt, die die Kinder beantworten mussten.

Dann war es soweit: Lord Garmadon mußte besiegt werden. Hierzu hatten wir meine gebastelte Lord Garmadon-Piniata aufgehängt und die Kinder durften abwechselnd mit verbundenen Augen und ihren Schwertern darauf einschlagen.

Neben einigen Süßigkeiten war dann noch eine Schatzkarte enthalten, die in den benachbarten Spielplatz führte. Doch davor gab es natürlich noch für jedes Kind eine eigene Ninjago-Urkunde mit dem Ninjago-Namen versehen – von Meister Wu persönlich ausgehändigt


In die Mitgebsel-Tüten gaben wir neben den Ninjago-Lollis auch Radiergummis in Wurfstern-Form.

Alle waren sehr begeistert und ein Junge meinte zuhause: „Das war nicht Brooklyns Papa, das war der echte Meister Wu“… alles richtig gemacht, oder???

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

3 Comments

Leave a Comment