Reiseapotheke – was gehört hinein?

Hamamtuch für Wellness und Lifestyle #Hamamtuch.de
La mer- Nordseeglitzer in Mittelfranken

***Sonstiges***
Ich kann Euch gar nicht sagen, wie mir das Reisen fehlt, zumal es doch eines der besten, wenn nicht überhaupt DAS beste Mittel ist, der öden Routine, dem grauen Alltag und dem schlechten Wetter zu entfliehen. Auch Geist, Sinne und Körper kann man damit einmal richtig aufleben lassen. Viele träumen ja von den Tropen, wo der Himmel blau, das Wasser warm, die Strände einsam und fantastisch sind. Da Mitteleuropäer aber in der Regel nicht an das warme Klima, das dortige Essen gewöhnt und schon gar nicht immun sind gegen die dort vorkommenden Krankheiten, kann es Euch passieren, dass die Traumreise ohne entsprechende Schutzvorkehrungen plötzlich ausgeträumt ist. Neben den empfohlenen/vorgeschriebenen Impfungen ist deshalb eine Reiseapotheke unbedingt nötig!

Wie sicher viele von Euch mussten wir im vergangenen Jahr unsere Reisepläne komplett verwerfen. Aber trotzdem blicken wir hoffnungsvoll in die Zukunft und hoffen, bald schon in den Flieger steigen zu dürfen. Wir möchten wieder weiter weg und informieren uns daher schon jetzt, was für unseren Urlaub wichtig wäre. Alles für die Reiseapotheke könnt Ihr mit einem Shop Apotheke Gutschein extrem günstig besorgen, denn nicht immer gibt es am Urlaubsort (besonders, wenn er etwas abgelegen ist) sofort eine gute Apotheke oder einen Arzt um die Ecke. Und dann hat man leider auch oft Probleme mit einer reibungslosen Verständigung. Leider sind in einigen Ländern die Arzneimittel auch oft gestreckt oder sonst von schlechter Qualität – es zahlt sich also wirklich aus, selbst vorzusorgen. Informiert Euch am besten auch mal bei DEM Spezialisten schlechthin, beim Tropeninstitut. Ihr solltet Euch auch vor der eigentlichen Reise über erforderliche Reiseimpfungen informieren. Meist bestehen diese aus mehreren Injektionen in gewissen Abständen. 

Das gehört in die Reiseapotheke
Reise-Krankheit ist zwar nicht gefährlich, aber Übelkeit und Unwohlsein bei der Hin- und Rückreise müssen ja nicht sein. Mir wird z.B. auch bei einem Bootsausflug übel, auch das sollte man nicht unterschätzen. Hier wirkt Diphanhydramin (z. B. in Vomex), macht aber auch müde. Diese Art von Medikamenten ist natürlich auch bei Reisen in nördlichere Gefilden sehr nützlich. Für Kinder empfiehlt sich ein Reise-Kaugummi, hat sich bei meinem Enkelkindern gut bewährt. 

Bei Tropen- Reisen in Länder mit Malaria nehmt Ihr bitte immer ein ärztlich verschriebenes Notfall-Medikament (das erst bei tatsächlicher Erkrankungen genommen wird, z. B. Malarone) und ein Fieberthermometer mit. Bestimmte Länder (Mittel-/Südamerika, Zentralafrika, Süd-Ost-Asien) machen Immunisierung schon vor der Reise durch Malariaprophylaxe dringend nötig. Der richtige Malariaschutz ist auf jeden Fall vorher mit dem Hausarzt zu besprechen.

Am Strand vor dem Burj Al Arab Dubai

Aus eigener Erfahrung kann ich nur raten, Sonnenschutz und ein Mittel gegen Sonnenbrand in die Reiseapotheke oder in den Rucksack zu packen. Oft unterschätzt man die Sonne, gerade in fernen Ländern. Mitnehmen solltet Ihr sie aber auf JEDEN Fall – egal, in welche warme Region Ihr reisen werdet.

Reiseapotheke für die Tropen
Bei Reisen in Länder mit Malaria nehmt Ihr bitte immer ein ärztlich verschriebenes Notfall-Medikament, das erst bei tatsächlicher Erkrankungen genommen wird, z. B. Malarone und ein Fieberthermometer mit. Bei Reisen in bestimmte Länder (Mittel-/Südamerika, Zentralafrika, Süd-Ost-Asien) wird eine Immunisierung schon vor der Reise durch Malariaprophylaxe dringend nötig. Der richtige Malariaschutz sollte auf jeden Fall vorher mit dem Hausarzt besprochen werden.

Empfehlenswert ist auch ein Insektenschutzmittel (vorzugsweise mit den Wirkstoffen DEET, Icaridin oder Para-Menthan-3,8-Diol). Zusätzlichen Schutz (aber leider nicht 100%-ig) geben Sprays gegen die Übertragung von Malaria, Dengue-Fieber und Zika. Hiermit können Kleidung, Moskitonetz und Schlafsack oder Bettwäsche imprägnieren werden. Reiseapotheke Medikamente gut verstauen

Fundamental empfiehlt sich bei Reisen in feuchtwarmem Klima Wunddesinfektionsspray und Wundsalbe, wie z.B. Bepanthen. Häufig kommen zu den höheren Temperaturen nicht gerade einwandfreie hygienische Bedingungen. Auch kleinere Wunden müsst Ihr deshalb immer desinfizieren und behandeln – es erhöht Euer Urlaubsvergnügen vermutlich nicht, wenn Ihr mit Wundkomplikationen im Ausland zum Arzt oder ins Krankenhaus müsst! Aber Vorsicht – alles, was nicht nach spätestens drei Tagen besser geworden ist, gehört in ärztliche Behandlung! (Das gilt auch für Durchfall, Infektionen, Fieber usw.)

Mit Durchfallmedikamenten mit dem Wirkstoff Loperamid (zum Beispiel Imodium akut) seid Ihr ebenfalls gut beraten. Die Symptome (nicht die Ursache!) lassen sich damit vorübergehend in Grenzen halten, was etwa bei längeren Busfahrten oder Ausflügen ohne Möglichkeit zum Stopp wichtig werden kann. Im Ernstfall helfen Euch auch Elektrolytlösungen, schneller wieder auf die Beine zu kommen. So beruhigt z.B. Buscopan auftretende Krämpfe.

Und gegen verschiedene potentielle bakterielle Infektionen (Magen-Darm, Lunge, Mandeln, Mittelohr, Nasennebenhöhlen) empfiehlt sich im Ernstfall ein ärztlich verschriebenes Breitbandantibiotikum (Amoxicillin).

Sind Kinder oder Babys mit dabei, sollten manche Medikamente in kinderspezifischer Darreichungsform mitgenommen werden, z. B. als Zäpfchen (Reisekrankheit, Fieber) oder als Kinder-Nasenspray.

In jede Reiseapotheke, unabhängig vom Zielland, gehören Schmerztabletten (z. B. Ibuprofen Lysinat, Aspirin), Pflaster (plus Schere und Pinzette) und natürlich alle Medikamente in ausreichender Menge, die man auch zuhause regelmäßig nimmt.

Auf Reisen in Länder mit zumindest partiell mangelnder medizinischer Versorgung oder in einsame Gegenden sind Einmalhandschuhe, -spritzen und –kanülen kein Luxus und auf jeden Fall zu empfehlen.

Gut zu wissen
Ihr solltet Euch aber auf jeden Fall vor Antreten einer Reise informieren, welche Art von Medikamenten Ihr überhaupt in das Reiseland einführen dürft!! 

Für alle von Euch, die nicht in die Tropen, sondern in eine kalte Gegend fahren: auch dort könnt Ihr Euch verletzen oder krank werden. Oft ist gerade in den kalten Ländern der Weg zum nächsten Arzt noch länger als in den Tropen! Deshalb: die Reiseapotheke geht mit! Mit nahezu allen oben genannten Mitteln, außer denjenigen gegen Malaria und – je nach der Jahreszeit – gegen Insekten. Stattdessen solltet Ihr aber etwas gegen Fieber, Erkältung, Grippe und evtl. Blasenentzündung einstecken.

Eure Reiseapotheke könnt Ihr Euch selbst zusammenstellen und dafür einzelne Medikamente, Kombinationen (z. B. Wundspray und Wundsalbe) oder schon komplette Rundum-Sets kaufen. Bei Shop-Apotheke findet Ihr online dazu alles, was Ihr braucht, für Erwachsene und für Kinder, und zwar als allopathische und homöopathische Mittel, und könnt es Euch bequem nach Hause zuschicken lassen.

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

6 Comments

  1. Hallo Christa,
    vielen Dank für die schöne Übersicht. Auch wir freuen uns, wenn wir wieder reisen können und die Sonne spüren können. Wir haben gute Erfahrungen mit der Reiseapotheke gemacht, dass wir ein paar Wochen vor dem Abflug einfach in unserer Dorfapotheke Bescheid gesagt haben. Dann stellt sie uns alles zusammen, speziell für das jeweilige Reiseland.
    Das ist super bequem und wir sparen uns als Laie die Recherche.
    Bislang wurden wir auch nicht enttäuscht, wir hatten fast für jede unangehme Situation (z.B. Sonnenbrand, Magenprobleme …) immer etwas passendes mit. Nachteil ist allerdings, dass es teurer ist, als wenn man es selber zusammenstellen würde.

    Viele Grüsse und ein schönes Wochenende

  2. Oh ja, ich vermisse das Reisen auch so sehr!
    Vielen Dank für die Übersicht von deiner Reiseapotheke. Meine ist auf jeden Fall sehr ähnlich wie deine.
    Man sollte diese auf jeden Fall immer dabei haben und je nach Land auch mal anpassen.

    Wie du auch schon erwähnt hast, ist es vor allem wichtig, dass man sich vorher informiert welche Medikamente man überhaupt mitnehmen darf. Mir ist es leider schon passiert, dass ich einen Teil meiner Medikamente am Flughafen wegschmeißen musste. Und das gute Zeug ist natürlich auch nicht billig…

  3. Ich hoffe sehr, dass das Reisen bald wieder problemlos möglich sein wird. Ich selber habe zwar immer viele Tabletten dabei aber bis dato nie mehr als Aspirin Tabletten gegen Kopfschmerzen gebraucht. Hoffe auch, dass das in Zukunft so bleiben wird.

    LG

    Anna

Leave a Comment