shuyao – fernöstliche Teekultur

Teutoburger Ölmühle
netmoms Produkttest Sony Handycam HDR-PJ10E.
***Anzeige***
Coffee to go ist wohl jedem bekannt – an jeder Ecke kann man den Kaffeegenuß meist aus Pappbechern mehr oder weniger genießen. Wir Teetrinker haben da meist das Nachsehen und mal ehrlich: so richtig aus Pappbechern schmeckt es doch eh nicht. Für alle, die gerne Teegenuß auf richtig tolle Art und Weise auch unterwegs genießen möchten, denen möchte ich den shuyao vorstellen:
Nicola Baumgartner gründete 2006 das Markenkonzept Shuyao, was so viel heisst wie: „ein Ort zum Verweilen, um die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen“. Sie hat während einer einjährigen Asienreise die fernöstliche Kultur entdeckt: dazu gehört vor allem die Teekultur, die ja weltweit die älteste ist. Vor allem die Teezeremonie ist ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis: hier werden Gäste und Geschäftspartner zum Zeichen der Wertschätzung mit hochwertigem Tee bewirtet. „Beschleunigung durch Entschleunigung“ – so lautet die Übersetzung der traditionellen Teekultur in die Moderne bei shuyao.
Ich trinke seit seit ca. 1 Jahr meine tägliche Kanne Tee und ich gebe zu, daß ich bislang nicht viel über Tee wußte. Es ist ja auch bequem, den Teebeutel ins heiße Wasser zu hängen. Ich habe HIER  sehr viel über dieses Thema gelernt. Wußtet Ihr z.B., daß man jede Teesorte je nach Fermentierungsgrad (das ist der Welkungsgrad) einer bestimmten Teeklasse zuordnet? Die Teeklassen unterteilt man in grün, weiß, oolong, schwarz und pu erh und jede hat einen unterschiedlichen Wirkungsgrad gemäß der Elementenlehre der traditionell chinesischen Medizin.
Naja, kurz gefasst: grüner Tee ist für Inspiration, der weiße Tee wirkt eher entspannend. Für den Gleichklang wird oolong empfohlen und für Tatendrang der schwarze. Pu erh steht für Energiebündel und innerhalb dieser Teeklassen gibt es noch weitere vielfältige Variationen. Auch durch den Zusatz von verschiedenen natürlichen Aromen entstehen neue Geschmacksrichtungen: z.B. Rosenblätter, Orangenblüten, Zimt und Kardamon.
Shuyao bietet mehr als 100 traditionell verarbeitete Teesorten in Blattqualität. Man versteht darunter von Hand gepflückt und verarbeitet, um das ganze Blatt zu erhalten und damit den vollen Geschmack und Wirkungsgrad zu erreichen.
Und damit Ihr die für Euch richtige Teesorte findet, gibt es HIERsogar einen Teefinder. Besucht unbedingt die toll gestaltete Internetseite von shuyao. Sicher werdet Ihr dort genauso lange verweilen wie ich, weil es so unglaublich viel zu entdecken gibt.
Jetzt aber zu meinem tollen Testprodukt, über das ich mich besonders freue:
 Der Shuyao Teamaker ist halb Kanne und halb Becher. Ihr könnt ihn jederzeit und überall mit hinnehmen und den ganzen Tag über frischen Tee genießen – also genau das richtige für mich.
Ich bekam außerdem verschiedenen Teesorten, bei denen ich erstmal gestaunt habe, wie toll diese Umverpackung doch gestaltet ist:
 Jedes Päckchen ist genau gekennzeichnet: die Tee-Nr und auch der Name sind vermerkt (gut fürs Nachbestellen), die Geschmacksrichtung und die empfohlene Zubereitungsart. Meine Päckchen sind „to go“ – also für den Teamaker. Und das funktioniert ganz einfach:

Der Teamaker hat einen Schraubverschluß, an dem gleich das Teesieb dran ist. Außerdem befindet sich im Deckel die Trinköffnung. Zunächst gebt Ihr den Tee ins Innere, gießt mit heißem Wasser auf (es sollte nicht mehr kochen, Temperatur von 80 – 90 Grad wird empfohlen). Man füllt bis zur Markierung auf, schraubt den Deckel auf und läßt den Dampf noch durch die Öffnungen im Deckel abziehen.
Und ganz wichtig: Immer vom Körper weghalten!! Wir wissen ja alle, wie schnell man sich verbrühen kann, wenn man nicht genug aufpasst.
Ich habe es heute gleich mal ausprobiert und Zitronengras mit zur Arbeit genommen. Dabei habe ich über den Tag verteilt bestimmt 4-5 mal einfach nur heißes Wasser aufgegossen. Ich bin total verblüfft von dem tollen Geschmack – auch beim 5. Mal aufgießen! Der Teamaker stand bei mir am Schreibtisch und jeder hat erstmal gestaunt, welch tolles Gefäß ich denn heute dabei hätte.
Ich finde das eine supertolle Idee!! So kann ich auch mal meiner Virginia einen Tee anbieten und weiß, daß der Teamaker auslaufsicher ist. Den Teamaker könnte Ihr im Shop einzeln oder als tolle Geschenksets erwerben.
Der Teamaker alleine ist in grün, violett und rot erhältlich und kostet 19,90 € zuzüglich Versandkosten in Höhe von 3,90 €, ab 50 € versandkostenfrei.
Die Geschenksets finde ich toll, da bekommt ihr außer dem Teamaker noch diverse Teeproben dazu.
Ich bin total begeistert, werde meinen Teamaker nicht mehr hergeben und ihn gut bewachen. Er wird jetzt mein täglicher Begleiter zur Arbeit und auch während der Arbeit. Ich freue mich schon, die vielen weiteren Sorten auszuprobieren und bin schon sehr gespannt.

Übrigens: auf der Internetseite findet Ihr auch Wissenswertes zur Teeakademie und falls Ihr in oder um Düsseldorf wohnt: Besucht doch mal die Tealounge in der Kö-Galerie Eingang Grünstr./gegenüber Stilwerk. Ich bin leider zu weit weg.

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & moretestzusatz

2 Comments

Leave a Comment