Spargelsaison ist eröffnet #asparagus

Ist Euer Impfschutz ausreichend?
DSGVO betrifft auch Blogger #datenschutzverordnung

***Ratgeber***
Tipps zum SpargelAls ich gestern beim Einkaufen war entdeckte ich den ersten Spargel in diesem Jahr. Etwas skeptisch hatte ich dann aber doch eine Packung mit nach Hause genommen. Seitdem ich den grünen Spargel im Backofen ausprobiert hatte kaufe ich lieber diese Sorte als wie bisher nur die weiße Sorte. Hier nun kommt ein wirklich leckeres Rezept für eine andere Art der Zubereitung, Spargel muß nämlich nicht nur mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise serviert werden.

Natürlich ist in erster Linie die Frische ausschlaggebend für das Resultat. Spargel kann sonst nämlich schnell muffig schmecken – besonders, wenn er an Feuchtigkeit verloren hat. Die Spargelsaison beginnt meist Ende März und dauert bis zum 24.Juni – dem Johannistag. 

Spargelröllchen

Wie erkennt man frischen Spargel?
Vielleicht habt Ihr schon davon gehört, dass man Spargelstangen aneinander reiben soll. Quietschen die Stangen, soll das ein Zeichen von Frische sein. Dann sollten man auch auf die Köpfe achten, die sollten geschlossen sein. Ich achte zudem noch auf die  Spargelenden. Packungen, die den Blick darauf verwehren sollte man ganz meiden. Drückt man die Enden etwas zusammen, sollte man schon sehen können, dass der Spargel Feuchtigkeit hat. Und sicher habt Ihr Euch schon gefragt, wieso manche Spargelspitzen lila sind. Spargelköpfe verändern durch das Sonnenlicht ihre Farbe. Meist wird der Spargel unter Folie angebaut, so dass er vor Sonneneinstrahlung geschützt ist. Es kann aber immer mal vorkommen, dass der Spargel durch die Folie hindurch bricht. Dieser wird dann meist vergünstigt angeboten da er herber schmecken soll als „normaler“ Spargel.

Spargel – grün oder weiß?
Weißer Spargel wächst in sogenannten Dämmen unter der Erde. Sicher habt Ihr auch schon einmal diese Erdhügel gesehen, der Spargel wird geerntet, sobald er die Erde durchbricht. Grüner Spargel dagegen wächst oberirdisch, durch die Sonneneinstrahlung bildet er für die Photosynthese Chlorophyll, was den Spargel eben grün färbt. Spargel besteht zu ca.  95 aus Wasser und gilt als „Vitaminspritze“ da er nicht nur einen hohen Vitamin C-Gehalt hat sondern auch B-Vitamine und Folsäure. Und Spargel ist sehr kalorienarm – sofern man auf die kalorienreiche Sauce verzichtet. 

Grüner Spargel zu Nudeln

Grüner Spargel ist bissfester und würziger im Geschmack, außerdem kann man beim grünen Spargel auf das mühsame Schälen verzichten. Und er enthält mehr Vitamin C und Karotin als sein weißer Genosse. Auch in der Zubereitung liegt der grüne Spargel vorne denn die Kochzeit ist wesentlich kürzer.

Spargel – Zubereitung
Für mich jedesmal eine Herausforderung denn beim Schälen brechen immer wieder die Stangen ab. Wie schon erwähnt braucht man grünen Spargel eigentlich gar nicht schälen – oder nur im unteren Drittel. Den weißen Spargel sollte man direkt ab den Köpfen schälen, indem man die Stangen in die Hand legt und mit dem Schäler zum Stiel hin abzieht. Ich habe die Erfahrung gemacht, lieber einmal mehr zu schälen. Die Enden werden immer abgeschnitten. Schale und Enden kann man auskochen und den Sud für Suppen oder Saucen verwenden.

Möchte man den Spargel kochen, gibt man in das Wasser etwas Salz und Zucker sowie ein wenig Butter. Die Stangen sollten im Topf gerade mit Wasser bedeckt sein. Gekocht wird er dann ca. 15 – 20 Minuten, er sollte sich beim Herausnehmen auf dem Löffel oder auf der Gabel leicht biegen. Viele verwenden extra Spargelkocher, denn bestenfalls werden die Stangen im Wasser gegart, die Spitzen garen dann im Dampf. 

Asparagus - Spargelsaison hat begonnen

Ich gare Spargel lieber im Backofen: geschälten Spargel mit etwas Salz, Zucker und Butter in eine Alufolie geben, zuwickeln und bei 180 – 200 Grad für ca. 40 Minuten garen. Hier kommt es auf die Dicke der Stangen an und auch, wieviele Stangen man in das Päckchen gibt. Ich lege den Spargen nebeneinander und verschließe die Alufolie dann im ganzen oder – wenn ich mal mehr  habe – mache ich eben 2 oder 3 Päckchen.

Wie bleibt der Spargel frisch?
Verarbeitet man nicht den ganzen Spargel, kann man die Stangen in ungeschält in ein feuchtes Tuch wickeln. So hält er sich im Kühlschrank 2-3 Tage. Auch Einfrieren ist möglich, um über die Saison hinaus noch Spargel genießen zu können. Hierfür wird der Spargel geschält und im Ganzen oder in Stücke geschnitten luftdicht verschlossen und eingefroren. Die Stangen kann man direkt aus dem Gefrierfach ins kochende Wasser gegeben werden. 

 

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

8 Comments

Leave a Comment