Virginia und die kleine Hexe…

Stille Nacht Manufaktur - einzigartige Köstlichkeiten
Tolles Blogger-Gewinnspiel bei faszinata, bei dem JEDER gewinnt...

***Anzeige***

Halloween ist ja nun schon einige Tage vorbei und noch immer spricht Virginia ständig von der „Hexe“ und möchte am liebsten ihr Kostüm noch immer jeden Tag anziehen. Und besonders die Tage danach durften wir sie nicht Virginia nennen, sondern mußten „kleine Hexe“ zu ihr sagen. Um dem ganzen ein bischen Abhilfe zu schaffen dachte ich mir, eine kleine Hexe in Form eines Wandtattoos wäre doch sicher eine super Idee und zudem ein Motiv, das sicher nicht jeder zuhause hat.

Wandtattoos können ja nicht nur auf den Wänden, sondern auch auf Möbeln oder Türen angebracht werden. Als ich nun gestern bei ihr war, guckte sie erstmal sehr skeptisch, was Oma da wieder mitgebracht hatte:

Nachdem ich ihr erklärt habe, daß wir dieses Hexen-Wandtattoo jetzt an der Zimmertüre anbringen und sie dann jeden Tag die kleine Hexe sehen kann, war sie schon viel motivierter und auch neugierig. Um das ganze für uns beide etwas handlicher zu gestalten, habe ich erstmal das komplette Motiv in 3 Teile zugeschnitten. Man kann ja die Motive so gestalten, wie man gerne möchte und muß es nicht wie vorgegeben komplett auftragen. So habe ich die Hexe und die Fledermaus jeweils in einem kleinen Stück und für Virginia war die Handhabung auch sehr einfach. Natürlich wollte sie das Motiv selbst anbringen:

Leider hatte ich das Rakel zuhause vergessen, aber da das Motiv nicht allzugroß ist, ging es auch so ganz gut. Zum Übertragen auf die Transferfolie habe ich einfach eine alte Scheckkarte genommen. Dabei sollte man gut und gleichmäßig über das gesamte Motiv streichen und danach die Papierfolie vorsichtig abziehen. Dem Blick von Virginia könnt Ihr schon entnehmen, daß sie voller Vorfreude an die Sache rangegangen ist und ihr die kleine Hexe schon sehr gefiel:

Beim Abziehen der Transferfolie muß man aufpassen, daß das Motiv richtig auf dem Untergrund übertragen wurde, damit sich das Motiv auch nicht wieder mit ablöst und evtl. sogar einreißt. Unten auf dem Foto sieht man, daß die Spitze vom Hut nicht richtig aufgetragen wurde. Wie gut, daß Virginia ganz vorsichtig abzog, so daß wir hier noch eingreifen konnten. 

Also habe ich das Motiv nochmals richtig fest auf der Türe aufgetragen und jetzt konnte man die Transferfolie richtig gut abziehen. Danach kam die kleine Fledermaus an die Reihe. Auch hier mußte das Motiv erst auf die Transferfolie übertragen und dann die Rückseite vorsichtig abgezogen werden:

Nun stellte sich die Frage… wohin mit der Fledermaus…?? rechts oder links, bzw. vor oder hinter die Hexe? Eine schwerwiegende Entscheidung, die wohl bedacht werden sollte. Aber dann haben wir die Fledermaus auch endlich auf der Türe angebracht. Gemeinsam sind wir stark und auch perfekt im Tattoo-Aufkleben:

Virginia war ganz begeistert und die kleine Hexe gefällt ihr richtig gut. Dafür bekam ich auch ein gaaanz dickes Bussi… das war soo schön… So kann man mit scheinbar kleinen Dinge große Freude bereiten und ich denke, das Hexenkostüm ist erstmal vergessen…

4 Comments

Leave a Comment