Neue AGB´s bei Facebook und was man ändern kann

BEENDET** personalisiertes Biene Maja Buch von framily
Boxenfrust statt Boxenlust

gefällt mirJeder hat es sicher mitbekommen, dass Facebook mal wieder die AGB´s geändert hat und wer sich seit Freitag eingewählt hat, stimmte diesen auch automatisch zu. Vor allem die Nutzungsbedingungen und die Datenverwendungsrichtlinien wurden dahingehend geändert, dass das Nutzungsverhalten noch mehr preisgegeben und von Facebook noch gründlicher ausgewertet wird. Wenn ich mich z.b. auf einer Sportseite umsehe und unter einem Beitrag „gefällt mir“ klicke weiß Facebook, dass ich mich für Sport interessiere und kann nun gezielt Werbung aus dem Sport- und Freizeitbereich schalten. Außerdem soll die größte Änderung Facebook ermöglichen, die persönliche ID jedes Profils über mehrere Websites und Apps hinweg im Netz zu verfolgen.

Damit aber nicht genug denn Facebook möchte durch das überarbeitete Werbe-Netzwerk Atlas auch außerhalb des eigenen Social-Media-Angebots für zielgerichtete Anzeigen sorgen. Dieser Ad-Server Atlas soll auch genutzt werden, um auf Websites und in Apps von Drittanbietern zielgerichtet Werbung zu schalten. Und als wenn das noch nicht reichen würde, sollen auch die Standortdaten noch stärker verarbeitet werden, um dann gezielt Werbung von Geschäften, Restaurants usw. in der Nähe zu erhalten. 

Klar, das Facebook durch diese Werbeschaltungen, die auch vermehrt auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets zu finden sind, Geld verdient. Nachdem die Nutzer selbst aber keinen Einfluss darauf hatten und nicht explizit zustimmen konnten, wird sogar von rechtswidrig gesprochen. Wie ich gelesen habe, soll jetzt der Bundestag bereits darüber beraten haben, ob diese Nutzungsbedingungen überhaupt mit dem deutschen Recht vereinbar sind. 

Man kann aber mit einigen wenigen Klicks Widerspruchscookies setzen, an die sich Facebook nach eigenen Angaben angeblich halten will und somit die Daten nicht für personalisierte Werbung verwendet. Und bei Facebook selbst kann man auf seinem Profil unter „Einstellungen/Werbeanzeigen“ die Einstellungen bei „Nutzung Name und Foto zu Werbezwecken auf Webseiten Dritter“ als auch in der Rubrik „Kombination Werbeanzeigen und Freunde“ auf „niemand“ abändern.  Man sollte sich aber bewußt sein, das die Daten weiterhin erhoben werden. 

Noch eine interessante Einstellung verbirgt sich auf der Startseite. Bei Werbeanzeigen auf den kleinen Haken rechts klicken, dann geht ein Fenster auf. „Warum wird mir das angezeigt“ – „Einstellungen für Werbeanzeigen“ – Rubriken anklicken und beim X deaktivieren. Weiter hilfreiche Tipps (z.B. entfernen der ganzen Adventskalender-Apps usw) findet Ihr HIER.

Ansonsten bleibt nur: Akzeptieren oder Konto löschen und auf jeden Fall sparsam mit seinen persönlichen Daten umgehen. 

Chris-Tas-Blog: Lifestyle, Fashion, Beauty & more

2 Comments

  1. Hallo Christa,

    ich bin da nicht mehr, mir reichts, auch mit den extra Einstellungen haben sie Einfluss auf vieles… ich bin da raus!

    Liebe Grüße

Leave a Comment